Efringen-Kirchen - Seit 30 Jahren veranstaltet der Gewerbeverein den Weihnachtsmarkt in Efringen-Kirchen. Die vorweihnachtliche Veranstaltung ist inzwischen ein wahrer Besuchermagnet.

Bereits bei der Premiere vor 30 Jahren war es das Ziel des Gewerbevereins Efringen-Kirchen, einen etwas anderen Weihnachtsmarkt zu organisiere. Die Veranstalter wollten weg von der kommerziellen Verkaufsatmosphäre und stattdessen die vorweihnachtlicher Stimmung betonen. Ein Konzept, das aufging, denn der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz erfreue sich seither großer Beleibtheit, wie Gewerbevereins-Vorsitzender Helmut Vormann bei der Eröffnung des Markts am Samstag betonte.

Er erinnerte nicht nur an die Ursprünge der Veranstaltung, die bis zur Fertigstellung des Rathausplatzes und Ortszentrums auf dem Bahnhofsplatz stattgefunden hatte, sondern freute sich auch darüber, dass zum runden Geburtstag der Veranstaltung auch das Wetter mitspielte. Neben Bürgermeister Philip Schmid konnte Vormann auch den CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster, die ehemalige Bundestagsabgeordnete Marion Cas­pers-Merk und den Landtagsabgeordneten Rainer Stickelberger begrüßen. Der Bürgermeister hatte schon vor der Eröffnung seine Einsatz für den Markt geleistet: Als aktiver Feuerwehrmann hatte er im Team die Marktstände mit aufgebaut, wie Vormann erklärte.

Der Besucherzustrom sollte bis zum Abend nicht abreißen. Heiteres Stimmengewirr an den Ständen und die fröhlich ihre Angebote feilbietenden Standbetreiber prägten das Bild.

Am frühen Abend konnte Helmut Vormann zufrieden Bilanz ziehen. „Wir haben natürlich auch vom Wetter profitiert, hatten durchgängig sehr guten Zuspruch von vielen Gästen aus dem Dorf, aber auch aus dem näheren und weiteren Umland“, so der Vorsitzende des Gewerbevereins.

Die Vielfalt dessen, was an den Ständen offeriert wurde, beeindruckte. Allerlei weihnachtliche Arrangements, aber auch Lederwaren, Holzspielzeug, Gemaltes und viel textile Handarbeit sowie Fair-Gehandelte-Produkte gab es an den Ständen.

Schönste Stände ausgezeichnet

Auch bei der Organisation des Rahmenprogramms hatte sich der Gewerbeverein nicht lumpen lassen. Neben verschiedenen Aktionen an den Ständen gab es in der Mediathek ein Theaterstück für Kinder. Am Abend wurden Weihnachtsbäume zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder versteigert, und Vormann nahm die Prämierung der schönsten Stände vor. Platz eins ging an Imker Strauß aus Märkt, Platz zwei an den Obsthof Schörlin aus Huttingen und Platz drei an den Handarbeitsstand Feist aus Weil am Rhein.