Efringen-Kirchen Tausende Gäste bei prickelnder Feier

Efringen-Kirchen - Das Sektfestival der Genossenschaft „Markgräfler Winzer“ ist als Traditionsveranstaltung aus dem kulturellen Programm der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Die Veranstalter setzen nicht nur auf Stil und Qualität, sondern passen das sommerliche Fest mit kleinen Veränderungen dem Zeitgeist an. Die Reaktionen der begeisterten Besucher zeigen: Das Konzept geht auf.

„Wir feiern zum 21. Mal das Sektfestival, das inzwischen nicht nur als traditionell gilt, sondern sogar einen gewissen Kultstatus bei den Menschen der Region hat“, stellte Geschäftsführer Hagen Rüdlin zufrieden fest. Erstmals waren bereits mehr als 3000 Karten im Vorverkauf veräußert worden. Um die Übersicht zu wahren, den Service im Griff zu behalten und den Gästen ein ausreichendes Platzangebot zu machen, war der Eintritt auf 4000 Besucher begrenzt, erläuterte Rüdlin die Veranstaltungsorganisation.

Gleichzeitig formulierte er den Anspruch der Geschäftsleitung und des Winzerkollektivs, den Stil und das Qualitätsniveau zu wahren. „Wir haben 300 Tische mit Stofftischdecken versehen, wir servieren Essen und Getränke auf Porzellangeschirr und in richtigen Gläsern – auch das ist für uns nicht nur eine Stilfrage, sondern nachhaltiger Umgang mit Ressourcen.“

Ähnlich äußerte Rüdlin sich auch zum ursprünglich vorgesehenen Feuerwerk. „Wir haben für uns den Schluss gezogen, dass das konventionelle Feuerwerk unter verschiedenen Aspekten nicht mehr ganz zeitgemäß ist, und haben es durch eine Licht- und Lasershow mit Musik ersetzt.“ Diese kam bei den Gästen dann auch sehr gut an.

Das bestens besuchte Sektfestival erstrahlte auf dem schön gestalteten, großzügigen Gelände im Garten neben der gläsernen Betriebsgebäudehalle mit abnehmenden Tageslicht romantisch beleuchtet und bunt illuminiert. „Wir haben es auch geschafft, bis heute alles in unserem neuen Design als ,Markgräfler Winzer’ zu gestalten“, freute sich Rüdlin. Neben dem aktuellen Jahrgangssekt konnten die Gäste auch den neuen Weinjahrgang verkosten, in neuem Design.

Kulinarisch wurden die Gäste von Köchen des Gasthauses „Krone“ in Weil, vom Inzlinger „Wasserschloss“ und der „Krone“ in Inzlingen verwöhnt.

In den ersten Stunden sorgten die „Hot Pepper Stompers“ für gute und angenehme swingende Unterhaltung. Anschließend übernahm die „Joe Williams Band“ das musikalische Ruder und spielte als eine der erfolgreichsten Party-Bands aus Bayern fetzig zur Unterhaltung und zum Tanz auf.

Auch nach der Licht- und Laser-Show wurde in der sommerlichen Nacht mit dem besonderen Markgräfler Lebensgefühl noch ausgiebig gefeiert.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading