Von Jutta Schütz

Eine Sonderausstellung wird es 2016 im Museum Alte Schule oder im Rathausfoyer nicht geben. Denn: In diesem Jahr steht für Museumsleiterin Dr. Maren Siegmann die Überarbeitung der Dauerausstellung im Museum im Fokus. An der Verjüngungskur soll die Bevölkerung beteiligt werden.

Efringen-Kirchen. Maren Siegmann hat dazu eine Umfrage-Karte ausgearbeitet, die im Museum zu den Öffnungszeiten abgeholt werden kann. Zusätzlich wird ein freies „Mitmach-Treffen“ in einem Gasthaus anvisiert – das Datum steht aber noch nicht fest –, bei dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger einbringen können.

2015 trafen sowohl die Sonderausstellung „Klotzen-Höhle-Burg-Gemäuer-Kelten-Knochen-ausgegraben“ im Rathausfoyer, die Wiedererrichtung des Daubenturms wie auch die Veranstaltungen zum Kirchener Ortsjubiläum auf großen Zuspruch.

Bei den Vorbereitungen zum Kirchener Jubiläum, zu dem mangels Budget keine Sonderausstellung stattfinden konnte, habe sich aber gezeigt, dass viele Bürger an der Ortsgeschichte interessiert sind. „Zu dem Treffen, bei dem es um die Erstellung einer Chronik und um Ideen zum Kirchener Jubiläumsjahr ging, kamen viele Interessierte und hatten wirklich tolle Ideen – das würde ich gerne wiederholen, jetzt, wo es um die Modernisierung der Dauerausstellung geht“, erklärte Siegmann bei der Vorstandssitzung des Förderkreises Museum Alte Schule.

Bürger sollen mitentscheiden können

Die Bürger sollen mitentscheiden, welche Themen in der Dauerausstellung für sie interessant und damit ausbaufähig wären. „Welche Themen sind wichtig? Was würden Sie gerne aus den Teilorten erfahren? Soll es mehr oder weniger archäologische Themen geben? Soll es mehr oder weniger Informationen zum Alltag vor 100 Jahren geben? – Das sind die Fragen, die Siegmann gerne beantwortet haben möchte.

„Natürlich fände ich es auch große Klasse, wenn sich Bürger finden, die Lust haben, an der Neukonzeption und der Neueinrichtung des Museums mitzuwirken“, sagte Siegmann weiter. Die Renovierung des Museums ist so gut wie abgeschlossen, aber die vereinbarte Endreinigung wurde noch nicht gemacht“, berichtete Siegmann. Für die Erstellung einer eigenen Homepage, die so gemacht werden muss, dass sie sich aktuell weiter ergänzen lässt, sei leider kein Geld da, bedauerte Siegmann. Sie möchte sich nun umhören, ob jemand bereit ist, hier ehrenamtlich tätig zu werden.

Für 2016 sind schon einige Veranstaltungen geplant: Zur Eröffnung des Oberrhein-Römerradwegs durch das Markgräflerland und den Kaiserstuhl ist am 10. April ein Fest im Museumsgarten, bei schlechtem Wetter im Museumssaal, vorgesehen. Eine Broschüre zu der Radstrecke ist schon erschienen und liegt im Museum Alte Schule aus.

Der Tag der Imkerei am 16. Juni wird vom Museum genutzt werden, eine kleine Sonderveranstaltung mit Bildern zur Imkerei, Zeidlerei und Honig ins Auge zu fassen. „Vielleicht können wir römischen Honigwein produzieren“, überlegt Siegmann schon einmal.

Was zum „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September geplant werden könnte, ist noch offen – zum „Tag des Geotops“ am 18. September hat Siegmann schon einmal einen Ausflug zu den Hertinger Bohnerzgruben ins Auge gefasst.

Über die Gemeinde kam eine Anfrage zu einer Sonderveranstaltung zum Thema Klöppeln. „Dazu könnten wir das Museum gesondert öffnen und auch Spitzen und Wäsche aus unserem Bestand zeigen“, meinte Siegmann.

In der Vorstandssitzung wurden die Gewinner des Preisrätsels vom Familientag Ende Januar, bei dem es eine mittelalterliche Gewürzmischung herauszufinden galt, gezogen. Maren Siegmann wird die Preise persönlich vorbeibringen. 1. Preis, eine Silberfibel: Jana Heizmann aus Egringen; 2. Preis, ein Mörser: David Moor aus Riehen; 3. Preis, ein Knochenlöffel: Rosemarie Lange aus Efringen-Kirchen; 4. Preis, Kochbuch des Mittelalters: Elke Weiß aus Efringen-Kirchen.