Efringen-Kirchen Viele Posten erneut auf der Liste

Das Kriegerdenkmal ist bereits restauriert. Nun fehlt noch die Erneuerung des einrahmenden Mauerwerks. Foto: Jutta Schütz Foto: Weiler Zeitung

Die Mittelanmeldung für den Haushalt 2020 war Thema im Ortschaftsrat Blansingen. Seit mehreren Jahren, so Ortsvorsteherin Andrea Wahler, schiebe man dabei eine Wunschliste in Sachen Sanierung oder Erneuerungen vor sich her, die man nun erneut weitergebe. Einige Neuerungen kommen aber ebenfalls hinzu.

Von Jutta Schütz

Blansingen . Dazu gehört etwa der Abfluss des Brandweihers, der regelmäßig verstopft und nur mühsam gereinigt werden kann.

Nach wie vor wünscht sich die Ortsverwaltung die Verlegung ihrer Räumlichkeiten auf das Grünbergareal, der Umzug steht seit Jahren auf der Liste der Mittelanmeldungen.

Kriegerdenkmal

Das Kriegerdenkmal wurde mit Geldern, die aus der Auflösung des Gesangvereins stammen, bereits in Teilen restauriert. „Der Ring mit den Betonteilen muss noch erneuert werden, diese sind locker und könnten eine Gefahr darstellen“, berichtete Wahler.

Sinnvoll wäre, die Sanierung mit den Arbeiten für die Breitbandversorgung zu kombinieren. Die Kosten für die noch ausstehenden Arbeiten am Denkmal werden auf 5500 Euro geschätzt. „Der Rest des Geldes vom Gesangverein reicht hier nicht, wir würden aber Eigenleistungen anbieten“, so die Ortsvorsteherin.

Gewünscht wurde zudem von den Zuhörern, dass die Namen der Gefallenen auf dem restaurierten Kriegerdenkmal durch eine farbliche Unterlegung besser lesbar werden.

Jugendraum

Erneuert werden muss darüber hinaus die Elektrik des Jugendraums, hier gab es schon Ausfälle. Zudem sind Fenster marode und schließen nicht mehr richtig. 5000 Euro sollten für diese Maßnahmen eingesetzt werden. „Die Jugendlichen wollen sich beteiligen, wenn saniert wird“, gab Wahler weiter.

Fahrzeughalle

In der Feuerwehrfahrzeughalle löst sich die Bodenbeschichtung. Wenn es nass ist, wird es rutschig, Flüssigkeit könnte in den Untergrund dringen. Hier sollte schnell gehandelt werden, hieß es im Ortschaftsrat.

Bolzplatz

Für den stark frequentierten Bolzplatz wünscht sich die Bevölkerung einen Ersatz für die maroden Tore. Diese könnten 1000 bis 1700 Euro kosten. „Es braucht hier keinen Porsche, die Tore sollten nur flexibel und gut zu befestigen sein“, merkte Wahler an.

Schlaglöcher

Kopfzerbrechen bereiten auch die Straßenschäden im Ort, vor allem in der Alemannenstraße, die gerade jetzt noch durch die Sperrung der Kreisstraße unter mehr Verkehr leidet.

Auch die Schanzstraße weist viele Schäden auf, genauso wie Teile der Römerstraße. Diese „Schlaglochstrecke“ sei für Radfahrer mittlerweile gefährlich, vor kurzem gab es dort einen schwereren Sturz, lautete die Info im Rat. „Leider gibt es keine regelmäßige Verkehrsschau seitens des Landratsamts mehr, man muss diese eigens beantragen und es gibt lange Wartezeiten“, bedauerte Wahler.

Sie wisse zudem, dass der Haushalt nicht rosig sei und man die Handbremse anziehen müsse, was die Ausgaben angehe, aber „einige Dinge darf man einfach nicht aus dem Auge verlieren“, konstatierte sie.

Brandweiher

Das neue Ortschaftsratsmitglied Jochen Bahlinger machte auf die Problematik am Brandweiher aufmerksam. „Auch den muss man instand halten – wie die Straßen“, sagte er. Der Abfluss des Brandweihers setze sich regelmäßig zu, hier solle man dafür sorgen, dass der Abfluss besser funktioniere, meinte er.

Der Wassermeister sei zwar regelmäßig vor Ort, trotzdem bestehe das Problem weiter, merkte Wahler an. Bahlinger schlug vor, statt des gekrümmten Abflussrohrs eine Rinne anzulegen. Zuhörer Gerd Bahlinger ergänzte, dass der Ablauf des Brandweihers vor der Sanierung ein großer Schacht gewesen sei, „mit dem es nie Probleme gab“. Er regte deshalb genau wie Jochen Bahlinger an, eine Rinne einzubauen oder einen quadratischen Abfluss zu schaffen.

Die Ortschaftsratsmitglieder votierten einstimmig dafür, die Mittelanmeldung, so wie oben beschrieben, in die Haushaltsberatungen weiterzugeben.

Tempo 30

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wünschten sich zwei Zuhörer Tempo 30 für den ganzen Ort.

Auch diesen Wunsch könne man nur in einer Verkehrsschau erörtern und man brauche dann auch Fakten für den ganzen Ort, stellte Wahler fest – der Wunsch sei überdies schon einmal Thema gewesen, ergänzte sie.

Gewünscht wurde zudem von den Zuhörern, dass die Namen der Gefallenen auf dem restaurierten Kriegerdenkmal durch eine farbliche Unterlegung besser lesbar werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading