Efringen-Kirchen Wo Kicken zur reinen Gaudi wird

Ralph Lacher
Mit Eifer und zünftig kostümiert bei der Sache waren die Teilnehmer beim Elfmeter-Grümpelturnier des SV Istein. Foto: Lacher

Trotz Hitze nahm die achte Auflage des Isteiner Elfmeter-Grümpelturniers des SV Istein einen tollen Verlauf, sowohl von den Teilnehmern als auch von der Zuschauerzahl her.

Von Ralph Lacher

Istein - Nachdem das Interesse der Hobby-Kicker aus dem Dorf und der Umgebung am früheren Grümpelturnier immer geringer geworden war, hatte man seitens der Verantwortlichen des Sportvereins Istein richtig reagiert und vor einigen Jahren stattdessen das erste Isteiner Elfmeter-Grümpelturnier ins Leben gerufen. Hier steht die gute Stimmung bei möglichst vielen Teilnehmern im Vordergrund. Aufgewertet hat der SV Istein um seinen Turnierorganisator und Festausschuss-Vorsitzenden Manuel Brkic das Freizeitsport-Event in diesem Jahr zusätzlich mit dem ersten Isteiner Dorfturnier am Sonntag.

Dicht gedrängt unter den schattigen Bäumen beim Sportplatz verfolgten an beiden Tagen zahlreiche Zuschauer die Elfmeter-Turnier-Spiele, die am Samstag von 15 und am Sonntag von sechs Mannschaften bestritten wurden. Es kamen also rund 150 Spielerinnen und Spieler zusammen, was die Veranstalter darin bestätigte, mit dieser etwas anderen Form von Grümpelkick die richtige Nachfolgeveranstaltung für die Grümpelturniere gefunden zu haben.

Für Organisator Manuel Brkic sind die Vorteile der Turnierform Elfmeterschießen folgende: Kicken bei einem Elfmeterturnier ist weniger körperlich fordernd wie normales Fußballspielen – ein Vorteil besonders bei sommerlicher Hitze wie am Turnierwochenende. Außerdem handelt es sich um eine verletzungsfreie Angelegenheit, weil kein Körperkontakt der Spieler besteht. Und noch einen weiteren Vorteil dieser Form des Freizeitkickens wusste er zu nennen: Durch die Mann-gegen -Mann-Situation Schütze/Torwart ist das Ganze für die Zuschauer spannend.

Erster Wanderpokal geht an „Der Greis ist heiß“

Gespielt wurde zuerst in drei Gruppen, dann in der KO-Runde, bei der jeweils der Verlierer ausscheidet. Nach rund fünf Stunden Spielzeit und fast 40 Begegnungen wurde dann das Finale zwischen den beiden Favoriten mit den Mannschaftsnamen „Wenn Bier, dann vom Fass“ und „Der Greis ist heiß“ ausgetragen, welches 2:3 endete. „Der Greis ist heiß“ konnte also am Ende bei der Siegerehrung den in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Um dem Gaudicharakter Rechnung zu tragen, wurde auch ein Sonderpreis für die beste Verkleidung vergeben. Er ging an die „Ü-30 Thekeprolete“. Die wurden im normalen Turnier Vierter hinter dem „Marc Jehle Racing Team“. Auf den folgenden Rängen beendeten die „Qatar Oilers“, „Die TORnados“, „Aldi Dubel“, „Vanessa & Die Schorleschlotzer“, „Schneggle“, „Real Litätsverlust“, „Autohaus Ernst & König GmbH“, „Greenkicker“, „Stiernackenkommando“, „Chlotzechaote“ und „Hof Hockers“ das Turnier.

Für das erste Isteiner Dorfturnier teilten die SVI-Veranstalter das Dorf in verschiedene „Zonen“ ein, die als „Straßenmannschaften“ gegeneinander antreten sollten. „Wir konnten sechs Teams mit bestens gelaunten, genau 48 Elfmeter-Schützen willkommen heißen“, freute sich Manuel Brkic am Sonntag.

Sonderpreise für beste Verkleidung

Im Finale des Dorfturniers standen sich nach 17 spannenden Partien „HVU“ (stand für „Hackevoll United“) und „New Street on the Klotz“ gegenüber. „HVU“ holte sich mit 4:2 den Premierensieg nebst Wanderpokal beim Elfmeter-Dorfturnier. Den Sonderpreis für die beste Verkleidung konnten die „Party Animals“ in Empfang nehmen. In der normalen Wertung wurden sie Fünfte hinter „HVU“, „New Street on the Klotz“, „Vorstadtkrokodilehodbachgeister“, „Die Strandkicker“ und vor dem Schlusslicht „Die Iiifallslose“. Turnierchef Manuel Brkic sprach abschließend von „einem schönen, sportlichen Festwochenende bei bestem Wetter und toller Stimmung ohne negative Zwischenfälle“. Er dankte den über 50 Helferinnen und Helfern aus dem SV Istein und natürlich auch den Teilnehmenden. „Wir werden auch 2023 wieder ein solches Doppel-Elfmeter-Turnier ausrichten“, sagte Brkic.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading