Eimeldingen (ilz). „Wir erhalten täglich Anfragen von Leuten, die auf der Suche nach Wohnungen sind“, teilte Bürgermeister Oliver Friebolin in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Bereits im Oktober vergangenen Jahres habe man daher beschlossen, zwei Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 150 Quadratmetern im alten Rathaus einzurichten. Dafür habe die Gemeinde auch Fördermittel aus dem ELR-Programm in Höhe von 30 000 Euro erhalten.

Im neuen Rathaus und im „Ochsen“ entstehen zwar ebenfalls Wohnungen, allerdings werden diese zu den üblichen Preisen vermietet. Sozialer Wohnraum fehle daher in der Gemeinde nach wie vor. Genau der soll im alten Rathaus entstehen, wo die Gemeinde einen Mietpreis von acht Euro (kalt) pro Quadratmeter ansetzen wird.

Den Wunsch vieler Bürger nach einer öffentlichen oder teil-öffentlichen Nutzung könne man seitens der Verwaltung gut nachvollziehen, so Friebolin. Habe sich die Wohnraumsituation entspannt, könne man in Zukunft auch durchaus eine teilöffentliche Nutzung des Gebäudes ins Auge fassen. „Bezahlbarer Wohnraum hat aber momentan Priorität“, sagte der Bürgermeister.

Der Beschlussvorlage folgten die Gemeinderäte einstimmig. Auf Anregung von Gemeinderat Bernhard Bodack wurde der Text jedoch dahingehend ergänzt, dass die Wohnungen behindertengerecht gebaut werden.