Eimeldingen Bürgelin-Arslan ist zum dritten Mal dabei

Tanja Bürgelin-Arslan mit ihrem Kunstwerk „Gebete aus aller Welt“ im Foyer des „Church Palace“. Foto: zVg

Eimeldingen - Die Eimeldinger Künstlerin Tanja Bürge­lin-Arslan ist bei der zweiten Ausgabe der „Art­rooms Fair Roma“-Ausstellung dabei, die vom 22. bis 24. März im „The Church Palace Hotel“ in Rom stattfindet. Ihre neue Seerosen-Fotoserie in Schwarz-Weiß ist aus mehr als 2000 internationalen Einreichungen ausgewählt worden. Diese wird sie in der „Single Work Section“ ausstellen. „Ich freue mich, dass ich wieder dabei bin“, sagt Bürgelin-Arslan im Gespräch mit unserer Zeitung. „Dies wird eine Chance sein, mit meiner Kunst ein neues Publikum zu erreichen.“

Die Messe zeigt unabhängige Künstler aus aller Welt, die ihre Werke in mehr als 50 Hotelzimmern ausstellen, die von jedem einzelnen Künstler gestaltet werden. Außerdem werden Werke im Skulpturenpark präsentiert, es gibt Einzelwerke, wie das von Bürgelin-Arslan, und eine Videokunstabteilung.

Die Eimeldingerin war im vergangenen Jahr als einzige deutsche Künstlerin für die „Artrooms“-Ausstellung im Januar in London ausgewählt worden, direkt danach ging es im März für sie zur ersten italienischen „Art­rooms“­- Auflage in Rom. Ihre Installation „Gebete aus aller Welt“ befindet sich übrigens immer noch dort im Foyer des „Church Palace“. „Ursprünglich sollte es drei Monate ausgestellt bleiben, aber die Rückmeldungen waren sehr gut, und der Zeitraum wurde verlängert“, freut sich Bürge­lin-Arslan. Bis zum Ende der Ausstellung, also dem 24. März, ist es noch dort zu sehen. „Danach nehme ich es wieder mit nach Deutschland“, erklärt die Künstlerin.

Deshalb habe sie sich auch dieses Jahr nur mit einem Einzelwerk beworben, weil es sehr zeitaufwändig sei, einen ganzen Raum zu gestalten – und sie die Eröffnung gerne im Foyer bei den „Gebeten“ erleben würde. „Und ich kann mich ja nicht zweiteilen.“ Trotzdem finde sie es toll, dass sie nun quasi doppelt dabei sein kann.

Prunkvolle Räume

Die Räume in Rom bezeichnet sie als „traumhaft“. „Der Kirchenpalast, der früher ein Kloster war, ist sehr prunkvoll und ein toller Ort für eine Kunstausstellung.“ Dort herrsche eine besondere Atmosphäre. Besonders schätze sie, dass die Kunst auf großes Interesse stoße. „Es ist richtig was los dort, ein regelrechtes Event.“ Auch die Organisation sei sehr gut.

Die „Artrooms“-Ausstellung fand im Januar zum fünften Mal in London statt, seit 2018 gibt es das Format auch in Rom und Seoul. Weitere Infos finden sich unter www.artroomsfairs.com.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading