Eimeldingen Bürgerhilfe gibt Gas

Die Initiatoren der Eimeldinger Bürgerhilfe bei der Vorstellung im Gemeinderat Foto: Archiv Foto: Weiler Zeitung

Eimeldingen (ilz). Hartmut Kern, treibende Kraft hinter der Bürgerhilfe Eimeldigen, zeigt sich mit dem Info-Abend am Freitag im Eimeldinger Rathaus zufrieden. Inklusive der Initiatoren seien gut 20 Personen vor Ort gewesen, darunter Bürgermeister Oliver Friebolin, Pfarrer Jochen Debus sowie mehrere Gemeinderäte und Bürger.

Drei neue Anträge habe er an dem Abend zurückerhalten, berichtet Kern.

Zudem habe man in den Gesprächen noch offene Fragen klären können. „Vieles drehte sich um den Versicherungsschutz, die verschiedenen Leistungen und die Schulungen“, fasst Kern den Inhalte der Gespräche zusammen. Aber auch neue Facetten seien angeschnitten worden, unter anderem die Tatsache, dass sich die Leistungen an Hilfsbedürftige jeden Alters richten, obwohl die Arbeit mit den Senioren meist im Zentrum steht.

Auch das weitere Vorgehen wurde im Verlauf des Abends skizziert, so Kern. So stehe etwa in absehbarer Zeit ein Besuch bei der Eimeldinger Alterswehr an. Die Bürgerhilfe hofft dadurch, den einen oder anderen Fahrer gewinnen zu können.

Am 7. November, 19 Uhr, planen die Initiatoren zudem nun einen weiteren Info-Abend im Eimeldinger Rathaus für die Bürger des GVV.

Ein Anliegen von besonderer Wichtigkeit ist für Kern zudem, dass die Vorstandswahlen möglichst bald abgehalten werden können. Denn erst dann könnten viele weitere Schritt angegangen werden.

Ursprünglich hätte der Wahltermin am gestrigen Montag stattfinden sollen. Um weiteren Interessenten die Mitarbeit im Vorstand zu ermöglichen, wurde der Termin nun verschoben.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading