Eimeldingen Die „Großen“ verabschiedet

Zum Abschied gab’s für die älteren „Wackelzahnkinder“ persönliche Ordner. Foto: Joachim Pinkawa

Eimeldingen - „Das ist ein Tag, wie ich ihn mag!“ Mit dem „Guten-Morgen-Lied“, aus dem diese Textzeile stammt, begrüßten die Kinder der „Schwalbengruppe“ im evangelischen Kindergarten St. Martin in Eimeldingen fröhlich klingend alle Kinder und ihre begleitenden Elternteile zum Sommerfest.

Hochsommerliche Temperaturen ließen die Wahl des Veranstaltungsorts auf den Garten unter schattenspendenden Bäumen fallen. „Wir können toll und entspannt im Garten spielen und einfach einen schönen Nachmittag zum gegenseitigen Kennenlernen haben“, verkündete Kindergartenleiterin Andrea Kosub bei der Begrüßung der kleinen und großen Gäste, zu denen auch Pfarrer Jochen Debus gehörte.

Die Programmgestaltung des Spätnachmittags beschrieb die Leiterin der Einrichtung als „kleinen Ausschnitt aus unserem Kindergartenalltag“. Die Gruppe „SBS“ (Singen-Bewegen-Sprechen) besang unter Leitung von Musikschulleiterin Ulrike Böhm und mit Begleitung an der Gitarre durch David Vanesse einen alten gruseligen Turm und lieferte mit Instrumenten die Geräusche und Töne gleich mit dazu.

U3-Gruppe war die richtige Entscheidung

In einer kurzen Betrachtung der Arbeit des Kindergartens bezeichnete Andrea Kosub die vor einem Jahr getroffene Entscheidung zur Einrichtung einer U3-Gruppe als „absolut gut und richtig, obwohl es sehr anstrengend war, sich aber tatsächlich bewährt hat und inzwischen die anderen Gruppen tatsächlich entlastet“. Auf die Zweijährigen kann demnach „viel individueller eingegangen werden“, lautete der Tenor. Grundsätzlich können jetzt acht Kinder mehr aufgenommen werden und jede Gruppe besteht aus 25 Kindern.

Für das kommende Kindergartenjahr bestätigte Kosub 62 Plätze und volle Belegung, auch personell.

Nach dem Lied „Hoch am Himmel“ folgte der spannende Teil des Sommerfests, zumindest für die „Wackelzahnkinder“. „Die Großen“, wie Andrea Kosub sie liebevoll nannte, „haben bald ihr letztes Jahr im Kindergarten hinter sich und werden in die Schule gehen“. Aus diesem Anlass bekamen sie persönliche Ordner mit „Dingen und selbst gemalten Bildern“ aus ihrer Kindergartenzeit überreicht. Die Wackelzahnkinder und deren Eltern zeigten sich gleichermaßen gerührt, begeistert und dankbar.

Inzwischen hatten Förderverein und Eltern die Würste und Steaks auf dem Grill gegart und das umfangreiche Büffet mit Speisen und Kuchen angerichtet.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading