Eimeldingen Ersthelfer unterstützen

Die Oberbadische
Die Freiwillige Feuerwehr Eimeldingen engagiert sich in Sachen Erste Hilfe. Foto: Ingmar Lorenz

Die Freiwillige Feuerwehr möchte in Eimeldingen eine sogenannte „First Responder Gruppe“ integrieren. Dafür werden Unterstützer gesucht.

Eimeldingen - Die First-Responder-Gruppe hat das Ziel, das therapiefreie Intervall – also den Zeitraum vom Eintritt eines Ereignisses bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts – zu verkürzen. In ländlichen Regionen trifft statistisch gesehen das erste Rettungsmittel nach zehn Minuten oder später ein.

Ziel: Erstversorgung gewährleisten

Um die medizinische Erstversorgung wesentlich zu optimieren, werden Erste-Hilfe-Trupps der Feuerwehren über die Rettungsleitstelle zeitgleich mit dem Rettungsdienst über Meldeempfänger alarmiert, um in der Gemeinde Bürger bei Herz-, Lungen- und Kreislaufproblemen sowie bei häuslichen und internistischen Notfälle schnellstmögliche Hilfe zukommen zu lassen.

Aktuell besteht die „First Responder Gruppe“ aus acht Aktiven mit einer Sanitätsausbildung. Alle Ersthelfer nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und sind so stets bestens für die Versorgung von Patienten ausgebildet. Teilweise engagieren sich Aktive noch zusätzlich in anderen Hilfsorganisationen, deren Erfahrung und zusätzliche Ausbildungen kommen den Patienten ebenfalls zugute. Dazu werden noch folgende Anschaffungen benötigt: Notfalltaschen und Schutzjacken für die freiwilligen Helfer, mit Anschaffungskosten in Höhe von circa 8000 Euro.

Weitere Freiwillige werden gesucht

Die Gruppe würde sich über Unterstützung in Form von Spenden freuen. Die Spende fließt zu 100 Prozent in das Projekt der „First Responder Gruppe“ und unterstützt die wichtige lokale Ersthelferarbeit in der Gemeinde Eimeldingen.

Bürger, die medizinische Fachangestellte oder Krankenpfleger sind, eine rettungsdienstliche Ausbildung haben oder einfach eine Sanitätsausbildung machen möchten, um bei den Ersthelfern mitwirken zu können, können sich unter firstresponder@feuerwehr-eimeldingen.de melden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading