Eimeldingen Heimeliges Weihnachtsdorf

Eine stimmungsvolle Veranstaltung für Jung und Alt war die Dorfweihnacht in Eimeldingen. Foto: Daniela Buch Foto: Weiler Zeitung

Eimeldingen (dab). Der Vorplatz am Haus der Begegnung hatte sich am Samstag in ein kleines, heimeliges Weihnachtsdorf verwandelt, das Anlaufstelle und Treffpunkt für die ganze Familie war. Im Jahr der 1250-Jahrfeier der Gemeinde Eimeldingen war die „Dorfweihnacht“ die letzte größere Veranstaltung. Mit festlichen Klängen wurde sie von den Turmbläsern der Musikschule Markgräflerland eröffnet, und auch der Geigenspielkreis der Musikschule am Nachmittag sowie der Posaunenchor Binzen zum Ausklang am Abend trugen zur stimmungsvollen musikalischen Umrahmung bei.

Ein Dutzend Stände, teils in kleinen Holzhütten, teils im großen Pavillonzelt der Kirchengemeinde untergebracht, dazu die Kaffeestube im Gemeindehaus, luden zum Stöbern und Verweilen ein. Kunsthandwerkliche Kreationen, Weihnachtsdekoration, Besinnliches und Selbstgemachtes waren zu entdecken. Speisen und Getränke zum Aufwärmen und zur Stärkung wurden von den örtlichen Vereinen angeboten, darunter Würstchen, Chäsbängel, Flammewaie, Kuchen und Gebäck. Die Kinder hatten Freude am Stockbrot, das sie an den Feuerstellen selbst grillen durften, an den Bastelangeboten des Kindergartens St. Martin, dem Bilderbuch-Kino in der Bücherei „Bücherwurm“, dem Märchenzelt des Kindergartens Schnäggehüsli und natürlich am Besuch des Nikolaus.

„Das Jubiläumsjahr neigt sich leider schon dem Ende zu“, stellte Bürgermeister Oliver Friebolin bei der Eröffnung der Dorfweihnacht fest. Er nahm diese zum Anlass, um sich bei allen Mitwirkenden zu bedanken, die mit ihrem Engagement und ihrer Beteiligung zum Gemeinwohl und Gemeindeleben beitrugen. Dabei hob er auch den Flüchtlings-Helferkreis „Eimeldingen integriert“ hervor, der mit einem Stand an der Dorfweihnacht teilnahm. Der besondere Dank des Bürgermeisters galt dem Organisations-Team, das über die vergangenen zwölf Monate hinweg ein beachtliches Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt und verwirklicht hatte. „Das verdient allerhöchste Anerkennung und Respekt, und einen Sonderapplaus“, betonte Friebolin. Eine Aufforderung, der die Weihnachtsmarktbesucher gerne nachkamen.

Pfarrer Jochen Debus stimmte mit spirituellen Gedanken auf die Adventszeit ein. Dazu passte auch der Auftritt der 4. Klasse der Grundschule. Die Mädchen und Jungen trugen Lieder und Gedichte vor und berichteten von weihnachtlichen Bräuchen aus aller Welt.

Anlässlich der Dorfweihnacht wurde der Jubiläumsschirm mit der Nummer 1250 versteigert, indes war es noch nicht ganz der Abschluss des Dorfjubiläums. Dieser wird an Silvester zum Jahreswechsel begangen, ebenfalls wieder am Haus der Begegnung, wie Orga-Team Sprecher Siegfried Kibbat ankündigte, womit sich der Kreis dann stimmig schließen wird.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading