Eimeldingen Immer wieder zum Nachdenken angeregt

Weiler Zeitung
Hansfrieder Geugelin in seinem Weinkeller Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Eimeldingen (sif). Seine erste Mundartkolumne unter dem Titel „Dr Wiigeischt“ hat unsere Zeitung am 6. Juni 2010 veröffentlicht, mit dem heutigen Tag erscheint nun seine letzte. Hansfrieder Geugelin (72) aus Eimeldingen, bekannt in der Region als Mundartdichter, dem der Erhalt der alemannischen Sprache und die Pflege des Brauchtums Herzensanliegen sind, wird aus Altersgründen seine freie Tätigkeit als geschätzter Mundartkolumnist mit seinem Synonym „Hage“ einstellen.

„Es ist jetzt Zeit aufzuhören“, sagt Geugelin, der in den fast sieben Jahren 200 Beiträge in unserer Zeitung veröffentlicht hat. Auffälliges und Unauffälliges, Heiteres, Unterhaltsames, aber auch Nachdenkliches hat er stets zur Freude unserer Leser aufgegriffen.

Es waren Geschichten aus dem Leben und Begebenheiten aus dem Markgräfler Alltag, die die „Wiigeischt“-Kolumnen geprägt haben. Und hin und wieder griff „Hage“ mit spitzer Feder auch Kritisches auf. Seine Beiträge, so zeigten immer wieder Leserreaktionen, regten zum Schmunzeln und Nachdenken an. Und es gab immer wieder Leser, die dem „Hage“ persönlich mitteilten, dass er mit seinen Gedanken wieder einmal „den Nagel auf den Kopf getroffen hat“.

Auch durch sein starkes ehrenamtliches Engagement – unter anderem war er vor einigen Jahren Gemeinderat und erster stellvertretender Bürgermeister in Eimeldingen, während er heute noch an der Spitze des Gesangvereins steht – ließ er sich inspirieren und konnte, auch dank seiner Lebenserfahrung, aus einem reichhaltigen Reservoire an Themen schöpfen.

Seine alemannischen Kolumnen waren ebenso eine Bereicherung wie Begegnungen mit ihm. Bei seinen Besuchen in der Weiler Redaktion wusste er immer ein paar interessante Anekdoten und Geschichten zu erzählen. Hansfrieder Geugelin, der auch gerne Gedichte verfasst, bildete zusammen mit Christa Heimann-Buß und Werner Wißner viele Jahre bis vor Kurzem das bekannte Trio Blauewind, das sich über die Region hinaus mit seinen Aufritten einen Namen gemacht hat.

Unsere Zeitung bedauert seinen Rückzug als Mundartkolumnist, respektieren aber seine Entscheidung. Die Weiler Redaktion wünscht jedenfalls Hansfrieder Geugelin, einem Mann mit vielfältigen Talenten, Gesundheit in erster Linie, alles Gute und viel Zeit, damit „Dr Wiigeischt“ noch lange der Arbeit in seinen geliebten Reben nachgehen und noch das ein oder andere Gläschen mit edlen Markgräfler Tropfen genießen kann.

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading