Eimeldingen Krieg kann keine Lösung sein

SB-Import-Eidos
Auch in Eimeldingen (Bild) und Märkt wurde der Opfer von Krieg und Terror gedacht. Foto: zVg

Eimeldingen. Da auch dieses Jahr eine öffentliche Veranstaltung zum Volkstrauertag nicht möglich war, begaben sich seitens des VdK-Ortsverbands Eimeldingen-Märkt zwei Vorstandsvertreter am Morgen des Volkstrauertags zu den Denkmälern in Eimeldingen und Märkt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber stellvertretend für alle VdK-Mitglieder aus Eimeldingen und Märkt, die auch zu diesem Volkstrauertag gerne gekommen wären, legten vom VdK-Ortsverbandsvorstand Monika Stächelin in Begleitung ihres Mannes ein Blumengesteck an den Denkmälern in Eimeldingen und Märkt nieder, heißt es in einer Mitteilung.

Der VdK-Landesverband verschickte auch dieses Jahr die Redebeiträge für den Volkstrauertag.

Kranzniederlegung

Zur eigenen Kranzniederlegung begaben sich auch die politischen Vertreter von Märkt und Eimeldingen zu den Denkmälern. Man gedachte den Opfern von Gewalt und Krieg, auch der zunehmenden Gewalt im Alltag und diesen Opfern. „Krieg kann niemals die Lösung für Konflikte sein, wie jüngst im nahen Osten wieder gezeigt. Auch nach dem Abzug der Bundeswehr nach 20 Jahren des Versuchs, den Frieden herbeizuführen, regieren dort andere Interessen“, heißt es seitens des VdK abschließend.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading