Eimeldingen Noch sitzt das Storchenpaar in seinem Horst auf der Eimeldinger Kirche

 Quelle: Unbekannt

Die evangelische Kirche in Eimeldingen hat in diesem Jahr ein Storchenpaar beherbergt. Das fest installierte Nest auf dem Kirchturm wird das Paar aber spätestens im September verlassen und zum Überwintern Richtung Süden, nach Spanien oder Afrika, ziehen.

Dass ganz besonders der Kirchturm der aus dem 8. Jahrhundert stammenden Saalkirche für Störche attraktiv ist, wurde im April 2019 deutlich.

Vor zwei Jahren hatten nämlich gleich drei Storchenpaare um Nistplätze im alten Ortskern gebuhlt. Eines der Paare war kurzerhand auf die Westseite des Kirchendachs ausgewichen und hat damit den Behörden einige Sorge bereitet (wir berichteten).

Zum einen lag das Nest direkt über dem Haupteingang der Kirche. Zum anderen schien es überaus instabil.

Zu beiden Seiten des Nests waren auf das Dach abgerutschte Äste sichtbar. Dennoch hatte das Nest nicht entfernt werden dürfen, weil schon Eier darin lagen. Erst nach der Brutzeit hatte man das Nest entfernen können. Kirchenbesucher wurden gebeten, den Nordeingang zu nutzen und Schilder warnten vor herabfallenden Ästen und Vogelkot.

                                                                                                                                     Foto: Zoë Schäuble

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading