Eimeldingen Das Ei am Entenkreisel ist zurück

 Foto: zVg/Tanja Bürgelin-Arslan

Eimeldingen -  Das Ei am Entenkreisel in Eimeldingen ist seit Donnerstag wieder auf seinem ursprünglichen Platz. Doch anders als zuvor haben Werkhof-Leiter Werner Sturm (rechts) gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des Werkhofs in Rümmingen das Ei auf der von der Straße abgewandten Seite des Fußgänger- und Radwegs platziert.

Aus Sicherheitsgründen hatte das Landratsamt darauf bestanden, das Ei an einer anderen Stelle zu platzieren. Bei einem Unfall hätte vorher die Gemeinde haften müssen.

Auch wenn laut Bürgermeister Oliver Friebolin seit der Einweihung im Jahr 2007 keine Unfälle passiert sind, musste ein neuer Platz gefunden werden, der für Rad- und Autofahrer sowie für Fußgänger nicht gefährlich ist, so Friebolin. Der Bürgermeister ist froh, dass Bauherrin Evelyne Lang-Käse ihr Grundstück zur Verfügung gestellt hatte und das Ei vom Werkhof versetzt werden konnte.

Damit das Ei während der Bauarbeiten des Einkaufmarkts am Kreisel nicht beschädigt wird, konnte es erst jetzt an Ort und Stelle befestigt werden. Da der Massiv-Granitstein nun auf einem Hang steht, wurde im Zuge der Anbringung ein Beton-Fundament vom Werkhof geschaffen. Auch Richtung der Ei-Tafel hat sich geändert: Vorher konnte man die Inschrift lesen und gleichzeitig die Entenskulptur betrachten, jetzt stehen sie sich gegenüber. „Jetzt haben wir Ostern an Weihnachten und der Entenkreisel ist wieder komplett“, freut sich der Bürgermeister.

                                                                       

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading