Eimeldingen Übereinkunft mit der Bahn

SB-Import-Eidos
Einige Schäden am Bauwerk müssen noch ausgebessert werden. Foto: Ingmar Lorenz

Eimeldingen (ilz). Wenn Verkehrswege der Gemeinde und das Schienennetz der Deutschen Bahn sich kreuzen, braucht es eine rechtliche Regelung für die Bauwerke wie etwa Unterführungen, die dann errichtet werden müssen. Dies stand auch in Eimeldingen an, wo eine sogenannte Kreuzungsvereinbarung jüngst auf der Agenda des Gemeinderats stand. Diese betrifft die Unterführung samt Treppe und Rampe am Bahnhof. Die DB Netz AG hatte das Bauwerk seinerzeit im Zuge des viergleisigen Ausbaus der Neubaustrecke Karlsruhe – Basel errichtet. Unterhalten wurde es seit seiner Fertigstellung durch die Gemeinde. Durch den nun gefassten Gemeinderatsbeschluss wird das Bauwerk von der Gemeinde abgelöst. Für die zukünftigen Erhaltungskosten erhält die Kommune nun rund 188 000 Euro von der DB Netz AG. Hinzu kommen 60 000 Euro für die Ausbesserung von vorhandenen Schäden, legte Bürgermeister Oliver Friebolin im Gemeinderat dar.

Zudem ist die DB Netz AG dazu verpflichtet, auf ihre Kosten noch lärmmindernde Maßnahmen in Form von Schallschutzpaneelen auf den Seitenwänden anzubringen. Weiterhin erhält die Gemeinde rund 6000 Euro Zinsen und damit einen Gesamtbetrag von knapp 254 000 Euro. Daneben hat die nun getroffene Übereinkunft auch den Vorteil, dass ein Verfahren, das sich über Jahre hingezogen hatte, nun zu einem Abschluss kommt, so der Bürgermeister.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading