Eimeldingen Umbau wird günstiger als gedacht

Bereits Ende des Jahres sollen im alten Eimeldinger Rathaus zwei neue Wohnungen bezugsfertig sein. Foto: Archiv

Eimeldingen - Bis zum Ende des Jahres sollen die zwei geplanten Wohnungen im alten Eimeldinger Rathaus fertiggestellt werden. Die Aufträge für die notwendigen Arbeiten vergab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Architekt Gerhard Glier vom Büro Schwarzwälder und Glier stellte die Ergebnisse der Anfang des Monats erfolgten Submission in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats detailliert vor. „Wir haben alle Gewerke gleichzeitig ausgeschrieben, damit wir möglichst bald mit dem Bau beginnen können“, erklärte er.

Insgesamt kostet die Baumaßnahme die Gemeinde voraussichtlich rund 185 000 Euro, wobei 250 000 Euro dafür im Haushalt eingestellt sind, sagte Bürgermeister Oliver Friebolin.

Wenn alles nach Plan laufe, könne man mit den Arbeiten im Juni beginnen, erklärte Glier mit Blick auf den Zeitrahmen. Bis zum Ende des Jahres soll der Umbau abgeschlossen und die beiden Wohnungen mit einer Größe von 80 beziehungsweise 60 Quadratmetern fertiggestellt sein. Zugleich werde eine Kommission darüber entscheiden, wer in die Wohnungen einzieht. Bewerber gebe es bereits viele, so Friebolin.

Architekt Glier stellte die einzelnen Auftäge detailliert vor: Die notwendigen Maurerarbeiten wird eine Firma aus Ötlingen zum Preis von rund 17 000 Euro ausführen. Von den sieben angeschriebenen Firmen hatten drei ein Angebot abgegeben.

Nur ein Angebot erhielt die Gemeinde für die Kernbohrung von einer Schopfheimer Firma. Rund 3500 Euro fallen dafür an.

Für das Gewerk „Zimmerer sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlage“ gingen drei Angebote ein. Den Zuschlag erhielt eine Firma in Weil am Rhein. Kosten: Rund 9800 Euro. Ebenfalls aus Weil am Rhein ist die Firma, die die Gipserarbeiten zu einem Preis von rund 3570 Euro ausführen wird.

Deutlich mehr Geld muss die Gemeinde für die Trockenbauarbeiten in die Hand nehmen. Ein Unternehmen aus Schliengen hatte mit knapp 36 000 Euro das günstigste Angebot eingereicht.

Die Fliesenlegerabeiten übernimmt eine Firma aus Eimeldingen zum Preis von rund 8600 Euro, und zu einem ähnlichen Preis – 8360 Euro – führt ein Unternehmen aus Binzen die Schreinerarbeiten aus.

Das günstigste Angebot für die Malerarbeiten hatte eine Firma aus Steinen eingereicht (15 165 Euro).

Die Bodenbelagsarbeiten führt ein Betrieb aus Weil am Rhein für knapp 9200 Euro durch, und eine Eimeldinger Firma kümmert sich für knapp 20 000 Euro um die Arbeiten im Sanitär-Bereich.

Deutlich günstiger als veranschlagt fällt das Angebot einer Lörracher Firma für die anfallenden Elektroarbeiten aus. Statt den geschätzten 63 800 Euro beläuft sich deren Angebot auf 53 200 Euro.

Bürgermeister Friebolin zeigte sich erfreut darüber, dass viele Firmen aus der näheren Umgebung und einige Betriebe aus Eimeldingen die Arbeiten ausführen werden. Der Rat stimmte der Vergabe einmütig zu.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Abgase

Die Bundesumweltministerin plant die Einführung einer CO2-Steuer. Was halten Sie von dem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading