München - Kurz vor der Abstimmung über den Spitzenposten der EU-Kommission setzt EVP-Fraktionschef Manfred Weber auf ein klares Ja für Ursula von der Leyen. Er gehe davon aus, dass es eine "klare Mehrheit" für die CDU-Politikerin als Kommissionspräsidentin geben werde, sagte Weber. Europa brauche jetzt Handlungsfähigkeit und Stabilität. Über einen "Plan B" wolle die EVP nicht diskutieren. Zur SPD sagte Weber, gerade die deutschen Sozialdemokraten müssten nun zeigen, ob sie weiter eine klar pro-europäische Kraft seien, die gestalten und die nicht nur in der Opposition verharren wolle.