Europawahl in Schopfheim CDU vorn, die Übrigen Kopf an Kopf

Anja Bertsch
Großformatiger Wahlkampf am Schopfheimer Ortseingang. Nicht für alle vormals etablierten Parteien mit dem gewünschten Erfolg. Foto: Anja Bertsch

Die CDU als Wahlsieger, die Grünen nach massiven Verlusten gerade noch auf Platz zwei – SPD und AfD gleichauf: Die Europawahl verschiebt die Kräfteverhältnisse in der Schopfheimer Parteienlandschaft deutlich.

Die Kräfteverhältnisse der Parteien in Schopfheim sortieren sich neu – und fügen sich damit zugleich in den Bundestrend ein: Mit 26,5 Prozent liegt die CDU in der Wählergunst mit weitem Abstand vor ihren Mitwerbern. Gegenüber den Europawahlen vor fünf Jahren bedeutet das einen Zuwachs von 2,3 Prozentpunkten.

Dahinter liefern sich Grüne mit 15,3 SPD mit 14,20 und AfD 14,19 Prozent ein Kopf-an-Kopf-Rennen in Sachen Wählergunst. Mit Blick auf Gewinne, Verluste und bisheriges Selbstverständnis der Parteien freilich bedeutet dieses knappe Ergebnis ganz Unterschiedliches: Ein krasser Einbruch ist das Ergebnis vor allem für die Grünen: Diese hatten bei den Wahlen 2019 mit etwa 28 Prozent einen triumphalen Sieg eingefahren; nun sind die Zustimmungswerte auf beinahe die Hälfte eingebrochen (minus 12,7 Prozentpunkte).

Als Wahlsieger kann sich (auch) in Schopfheim die AfD fühlen: Mit 14,19 Prozent liegt sie zwar weit hinter der CDU, zugleich aber 5,2 Prozentpunkte über 2019. Im Gesamtranking landet sie in Schopfheim damit ganz knapp auf Platz vier.

Und die SPD? Die musste mit minus 1,6 Prozentpunkten auf 14,2 Prozent gegenüber den vorigen Wahlen vergleichsweise geringe Verluste verkraften – das aber auch nur, weil sie damals bereits einen massiven Absturz erlebt hatte, von 27 Prozent 2014 auf 16 Prozent 2019.

Bemerkenswert schließlich, dass ein knappes Drittel der Stimmen – 30 Prozent – auf „sonstige Parteien“ entfiel. Unter diesen war das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) mit sechs Prozent am erfolgreichsten –und auf Augenhöhe mit der dritten Ampelpartei FDP. Abgeschlagen schließlich die „Linke“, die noch hinter Volt und etwa auf gleichem Niveau wie „Die Partei“ landete. Der Trend hatte sich bereits früh abgezeichnet – und sich mit dem Einlaufen der Schnellmeldungen aus den einzelnen Wahlbezirken nach und nach verfestigt. Punkt 19.42 Uhr stand das endgültige Ergebnis fest.

Ergebnisse in den Ortsteilen

Ihr bestes Ergebnis fuhr die CDU mit 42,2, Prozent in Gersbach ein. Die Grünen können mit 16,4 Prozent in Wiechs auf die meisten Anhänger zählen. Die SPD hatte in Enkenstein mit 18,6 Prozent die besten Karten. Die AfD kam in Fahrnau mit 18,3 Prozent auf das beste Ergebnis. In der Kernstadt lag die CDU mit 22 Prozent ebenfalls vorn – verbuchte hier aber zugleich ihr schlechtes Ergebnis. Dafür kam die AfD hier mit 17,2 Prozent auf den zweithöchsten Stimmanteil, gefolgt von Grünen (15,5) und SPD (14,3).

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag bei beachtlichen 62 Prozent: Gut 9000 der 14 600 Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben. 2019 waren es 58 Prozent gewesen.

In diesem Sinne war die Wasserstandsmeldung ganz zutreffend, die das Wahlhelferteam im Theodor-Heuss-Gymnasium gegen 16 Uhr abgab: „Gerade ist es etwas ruhiger“, hieß es da – und das, wo doch gerade alle drei Wahlkabinen belegt waren und die nächsten Wähler schon in der Tür standen. Hieß im Klartext: „Den ganzen Tag war hier richtig was los, und wir haben eine ordentliche Wahlbeteiligung“, so die vorläufige Bilanz – die sich letztlich als zutreffend erwies.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kamala Harris

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading