FC Basel „Bebbi“ tanken im Wallis Selbstvertrauen

Albian Ajeti ist der beste Mann zum Rundenauftakt. Foto: Hubbs

Basel - Der Saisonauftakt des FC Basel in der Super League ist geglückt: Beim FC Sion schlug am Freitagabend ein am Ende deutlicher 4:1 (1:1)-Erfolg zu Buche. „Wir stehen seit langem einmal wieder auf Platz eins“, schmunzelte Kapitän Valentin Stocker. Beim Eröffnungsspiel der neuen Runde kam auch gleich der neu eingeführte Video Assistant Referee (VAR) zum Einsatz. Im Wallis feierte auch Basels Neuzugang Omar Aderete sein Pflichtspiel-Debüt.

Der FCB legte gut los: Eray Cömert traf schon nach vier Minuten die Oberkante der Latte. Jubeln durfte der Gast dann nach 22 Minuten, als Albian Ajeti einen Steilpass von Stocker mit einem satten Schuss im Kasten unterbrachte.

Von nun an stand aber erst einmal FCB-Keeper Jonas Omlin im Mittelpunkt. Mehrere Male war er gegen nun immer stärker werdende Sittener auf dem Posten, ehe der brasilianische Neuzugang des Walliser, Patrick Luan, mit der Hacke das 1:1 (35.) markierte.

Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte kam dann auch erstmals der VAR zum Einsatz. Schiedsrichter Sandro Schärer hatte auf den Punkt gezeigt, nachdem Omlin den Ball mit der Faust klärte, dabei aber auch einen Gegenspieler traf. Nach dem Videostudium nahm Schärer seine Entscheidung wieder zurück. Kein Elfer für Sion.

War die Partie im Tourbillion vor dem Halbzeitpfiff noch eine eher ausgeglichene Angelegenheit, so war der FCB nach Wiederbeginn die spielbestimmende Mannschaft. Ausgerechnet der Königstransfer des FC Sion, Valon Behrami, leitete mit einem katastrophalen Fehlpass das 1:2 aus Sicht der Hausherren ein. Luca Zuffi und Ajeti hebelten daraufhin mit einem Doppelpass Sions Abwehr aus, ehe Zuffi mit einem Lupfer nach 52 Minuten die Führung herstellte.

Auch das 3:1 entstand dank freundlicher Mithilfe der Gastgeber. FCS-Torwart Anton Mitryushkin legte sich einen Rückpass selbst ins Netz (73.). Dem Russen war bei seinem Comeback nach 600 Tagen der Ball über den Schuh gerutscht. Valentin Stocker war in der 82. Minute noch für das 4:1 zuständig. Einmal mehr glänzte Ajeti, der beste Basler an diesem Abend, als Vorbereiter.

So durfte sich der FCB erstmals zum Auftakt einer Saison über drei Zähler freuen, die er nach zwei vergebenen Anläufen aus dem Wallis mitnehmen konnte. „Wir hatten Hochs und Tiefs, haben gut angefangen, dann aber auch verdient das Gegentor bekommen“, resümierte Stocker. Der freute sich über den Sieg und das Selbstvertrauen, das man tanken konnte. Schließlich steht schon am Dienstag ein „sehr, sehr wichtiges Spiel“ an. Der FCB muss beim PSV Eindhoven in der Qualifikation zur Champions League ran.

FC Sion – FC Basel 1:4 (1:1). – Tore: 0:1 (22.) Ajeti, 1:1 (35.) Luan, 1:2 (51.) Zuffi, 1: (73./Eigentor) Mitryushkin, 1:4 (81.) Stocker. SR: Schärer. Z.: 11000.

FC Basel: Omlin; Widmer, Alderete, Cömert, Petretta (44. Xhaka); Frei, Balanta; Stocker, Zuffi (83. van Wolfswinkel), Okafor (80. Bua); Ajeti.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading