FC Basel Blicke richten sich nach Nyon

13 Punkte, Gruppensieg! Der bisherige Auftritt des FC Basel in der Europa League kann sich sehen lassen. Am sechsten und letzten Gruppen-Spieltag wurde Trabzonspor vor knapp 18 000 Zuschauern mit 2:0 geschlagen. Es war das letzte Heimspiel in diesem Jahr. Am Sonntag folgt noch das Ligaspiel in Luzern, ehe am Montag, 13 Uhr, in Nyon die Auslosung des Sechzehntelfinals ansteht.

Von Mirko Bähr

Basel. „Das erste Spiel mit den fünf Toren zu Hause gegen Krasnodar war sicher ein Highlight. Auch die Partie in Getafe hat uns Selbstvertrauen gegeben, als wir im zweiten Durchgang einiges überstehen und die letzten Minuten mit einem Mann weniger spielen mussten“, ließ FCB-Trainer Marcel Koller die Gruppenphase nach dem 2:0 am Donnerstag Revue passieren.

Obwohl sich der FCB bereits schon das Überwintern auf europäischer Bühne gesichert und der türkische Verein keine Chance mehr auf ein Weiterkommen hatte, war die Partie zuvor im St. Jakob-Park keinesfalls ein Langweiler.

Die Fans bekamen viele Torchancen zu sehen. Die erste hatte Basel nach nur einer Minute, als Afimico Pululu mit einem Kopfball nur knapp das Tor verfehlte. Die Gäste igelten sich nicht ein. Im Gegenteil. Sie besaßen gleich drei gute Chancen: Donis Avdijajs Direktabnahme parierte Jonas Omlin (13.), dann traf Dogan Erdogan mit einem Kopfballaufsetzer nur die Querlatte (15.), und kurz darauf rettete FCB-Verteidiger Raul Petretta auf der Linie die Führung (16.).

Fünf Zeigerumdrehungen später machten es die Hausherren besser. Gästekeeper Erce Kardesler konnte einen Kopfball von Arthur Cabral nur zur Seite abwehren, wo Silvan Widmer goldrichtig stand und zum 1:0 einschob (21.). Auch nach Wiederbeginn griff Trabzonspor immer wieder an. Für echte Torgefahr sorgte indes nur der FCB: Pululu traf nur die Querlatte (57.).

Der eingewechselte Noah Okafor hatte den zweiten Treffer ebenfalls auf dem Fuß: Sein Abschluss alleine vor dem gegnerischen Torhüter war jedoch zu harmlos (67.). 20 Minuten vor dem Ende erhöhte Basel nochmals das Tempo. Taulant Xhaka schnappte sich nach einem Fehler der Gäste den Ball, sah Okafor, der den Ball in die Mitte legte, wo Valentin Stocker den schönen Spielzug mit dem 2:0 abschloss (72.).

Einmal müssen die Basler Kicker nun nochmals ran, ehe sie in die Winterpause dürfen. Morgen, 16 Uhr, ist der FCB zu Gast in Luzern. „Wir sind gut drauf und wollen nochmals das Letzte herauskitzeln“, sagt Koller. Bei einem Sieg winkt die Tabellenführung, falls die Berner in Lugano straucheln sollten.

FC Basel – Trabzonspor 2:0 (1:0) . - Tore: 1:0 (21.) Widmer, 2:0 (72.) Stocker: SR: Stavrev. Z.: 17 921

FC Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka, Frei; Stocker, Zuffi (78. Campo)., Pululu (66. Okafor); Cabral (70. Ademi).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading