FC Basel „Das haut uns nicht um“

Da geht es lang: Fabian Frei und der FCB wollen wieder in die Siegerspur finden. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Erstmals seit dem zweiten Spieltag hat der FC Basel wieder einmal eine Partie in der Super League verloren. Ausgerechnet im Klassiker beim FC Zürich schlug ein 2:3 und damit auch der Verlust der Tabellenführung zu Buche. Zeit, um Trübsal zu blasen, haben die „Bebbi“ nicht. Heute steht bereits ein weiteres Pflichtspiel auf dem Programm.

Von Mirko Bähr

Basel. FC Getafe, FC Zürich, FC Stade-Lausanne-Ouchy – Der FCB eilt von einer Aufgabe zur nächsten. Diesmal also im Schweizer Pokalwettbewerb, wenn es ab 20.15 Uhr im Centre sportiv de Colovray zur Sache geht. Für den Gegner, der in Challenge League zuhause ist und dort Platz sechs belegt, ist es natürlich das Spiel des Jahres. Für die Gäste vom Rheinknie eine Pflichtaufgabe. Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung für den Cup-Titelverteidiger.

Nach dem umjubelten 1:0-Sieg in Getafe auf europäischem Parkett war der Katzenjammer groß am vergangenen Sonntag, als der FCB den Klassiker beim FCZ verlor. Dabei agierte Basel zu schlafmützig. „Wir haben ihnen die Tore selbst aufgelegt. Unsere Fehler haben ihnen in die Karten gespielt“, gab sich FCB-Akteur Fabian Frei nach dem Schlusspfiff sehr selbstkritisch. „Wir waren nicht gut genug, haben viele Konzentrationsfehler begangen.“ Als Folge der Pleite verlor Rotblau auch wieder die Tabellenführung an die Berner Young Boys.

„Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen, diese Niederlage haut uns jetzt sicher nicht um“, gibt sich Frei kämpferisch. So ist die Zielsetzung für den Abend im Waadtland klar. Der FCB will mit einem Erfolg gegen den Aufsteiger in die zweithöchste Spielklasse der Schweiz ins Viertelfinale kommen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading