FC Basel Die Bergfahrt fortsetzen

Fabian Frei & Co. haben am Wochenende Ball und Punkte fest im Visier.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Nein, souverän war das bislang nicht, was der FC Basel in der bisherigen Saison der Super League da auf den grünen Rasen zauberte. Es wechselten sich starke Aktionen mit unerklärlichen Aussetzern ab. So auch zuletzt gegen den FC Lausanne Sport. Der bisherige Saisonverlauf war eine echte Berg- und Talfahrt.

Von Mirko Bähr

Basel. Immerhin. Der FC Basel hat gegen die Waadtländer einen wichtigen 2:1-Erfolg eingefahren. Der dritte Erfolg wurde realisiert. Damit ist wieder etwas Ruhe rund um das „Joggeli“ eingekehrt. Von „verdienten drei Punkten“ sprach im Nachhinein auch Routinier Fabian Frei, der mit Offensivgröße Pajtim Kasami ein kongeniales Duo bildete. „Über 85 Minuten war es eine sehr gute Leistung von uns. Am Schluss haben wir es dann noch unnötig spannend gemacht.“

Frei, der wieder einmal zeigte, dass er quasi auf jeder Position eingesetzt werden kann, sah viele gute Ansätze bei seinem Team, allerdings sei man nicht ganz so effizient gewesen. Und so musste der FCB in der Endphase nochmals zittern.

Nach dem Schlusspfiff am Mittwoch waren die Basler natürlich erst einmal nur noch froh: „Nach zwei Niederlagen ist es schön, wenn man wieder gewinnt – und vor allem sind wir weiterhin dabei.“ Fünf Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Bern.

Nun geht es ins Tessin. Am Sonntag, 16 Uhr, ist Rotblau beim FC Lugano zu Gast. Der ist derzeit richtig gut in Schuss und rangiert auf dem zweiten Platz der Tabelle.

FCB-Trainer Ciriaco Sforza unterstrich nach dem Lausanne-Match nochmals, dass seine Schützlinge momentan keine einfache Aufgabe zu meistern hätten: „Die letzten Wochen waren nicht einfach, wir hatten keinen Spielrhythmus und fast keine Vorbereitung. Aber man hat bei den Toren gesehen, wie bissig die Mannschaft ist, und ich bin mir sicher, dass sie in Zukunft noch mehr Potenzial abrufen kann“.

Die Zahnrädchen sollten so langsam aber sicher immer besser ineinandergreifen.­ Nun geht es um konstante Leistungen und darum, weitere Siege einzufahren. Nach Lugano folgen die Matches gegen Servette Genf und den FC Sion. Da sollte bis zur Winterpause doch die Bergfahrt fortgesetzt werden. Wobei im Tessin eine unangenehme Aufgabe bevorsteht. Der FC Lugano hat in dieser Runde noch nicht verloren.

Um so wichtiger ist, dass die Defensive stabil steht. Aussetzer führten zuletzt immer wieder zu Gegentreffern. In keinem seiner sieben bislang ausgetragenen Begegnungen hat der FC Basel die Null halten können. Gelingt das, dann geht es in der Tabelle weiter nach oben.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading