FC Basel Die Erlösung kommt spät

Der beste Basler gestern, Samuel Campo, trifft mit einem Freistoß zum entscheidenden 2:0 für den FCB.Foto: Archiv/Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Das war knapp: Dank der Treffer von Kemal Ademi in der 86. Minute und Samuel Campo drei Minuten später bleibt der FC Basel dem Führungsduo der Schweizer Super League auf den Fersen.

Von Mirko Bähr

Basel. Gegen den FC Sion vergaben die Hausherren gute Möglichkeiten, ehe immer mehr die Zeit davonlief und der eine oder andere schon fest davon ausging, dass der FCB auch sein viertes Heimspiel in Serie nicht erfolgreich gestalten werde. Es kam dann aber doch anders.

Die Schussstatistik zehn Minuten vor dem Ende der Partie zeigte deutlich, wer hier das Heft in den Händen hielt. 22:4 hieß es da aus Sicht der Basler, die es allerdings versäumten, aus der Überlegenheit gegen die abstiegsbedrohten Walliser Kapital zu schlagen. Zumindest bis zu diesem Zeitpunkt. Ein Remis wäre einmal mehr viel zu wenig gewesen, um an St. Gallen (3:2 gegen Thun) und dem BSC Young Boys (6:0 gegen Xamax) so halbwegs dran zu bleiben.

Neben den Verletzten Ricky van Wolfswinkel und Luca Zuffi – er trainierte nach seinem Kreuzbandriss wieder – konnte gestern auch Edon Zhegrova nicht auflaufen. Zudem war Innenverteidiger Omar Alderete nach der vierten Gelben Karte in Neuenburg gesperrt. Dabei waren aber immerhin 700 Fans im St. Jakob-Park, die nach Lockerungen im Zuge der Corona-Pandemie wieder ins Stadion durften.

Die erste Hälfte gehörte den Baslern. Immer wieder flog den Ball in den Strafraum der Gäste. Doch immer wieder ging ein Walliser dazwischen und entschärfte die Situation. Sion stand tief und verteidigte. So richtig gefährlich wurde dann Basel aber nur nach Standards.

Nach der Pause dasselbe Bild. Die Hausherren waren bemüht, schossen aus allen Lagen. Doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Die Erlösung für die „Bebbi“ gab es dann aber vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit, als der eingewechselte Blas Riveros den ebenso eingewechselten Sturmtank im zweiten Stock bediente und dieser den Ball zur Führung ins Netz köpfte. Kurz darauf legte Campo nach. Mit einem Freistoß, der sich via Keeper Kevin Fickentscher und Pfosten den Weg ins Tor bahnte, sorgte er für die Entscheidung.

„Wir wussten, dass Sion tief stehen wird. Es ging nur in eine Richtung. Es hat viel Geduld und Präzession gebraucht. Wir sind froh, dass wir die Mauer doch noch aufbrechen konnten“, ließ Coach Marcel Koller nach der Partie wissen.

Vor dem Spiel hatte FCB-Präsident Bernhard Burgener Kevin Bua und Zdravko Kuzmanovic mit Blumen verabschiedet. Die Verträge des Duos wurden nicht verlängert.

FC Basel – FC Sion 2:0 (0:0). – Tore: 1:0 (86.) Ademi, 2:0 (89.) Campo. SR: Schärer. Z.: 1000.

FC Basel: Omlin; Widmer, Cömert, van der Werff, Petretta; Xhaka, Frei; Stocker (71. Ademi), Campo (90.+1 Marchand), Pululu (61. Riveros); Cabral (90.+2 Ramires).

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading