FC Basel Doppelpacker Stocker erzielt sein 100. Tor

Uli Nodler
Valentin Stocker präsentiert sich in Torlaune. Foto: Grant Hubbs

Von Uli Nodler

Basel. Nach drei Unnetschieden in Folge ist der FC Basel gestern im heimischen „Joggeli“ wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Rotblau setzte sich vor fast 22 000 Zuschauern gegen den FC Luzern mit 3:0 (1:0) durch.

Zweifacher Torschütze bei diesem Erfolg war Valentin Stocker, der damit sein 100. und 101. Pflichtspieltor für den FCB erzielte und bis zur 73. Minute für eine 2:0-Führung sorgte. In der Schlussphase erhöhte der eingewechselte Fedor Chalov auf Vorlage Fabian Freis auf 3:0.

In einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten war das Heimteam effizienter und verhinderte mit diesem Sieg, dass der FC Zürich bereits in der 31. Runde den Meistertitel feiern konnte. Die Zürcher gastieren am kommenden Sonntag im Basler St. Jakob-Park.

Schon nach drei Minuten klingelte es im Luzerner Kasten. Nach einem Eckball legt Tomás Tavares per Kopf vor und Stocker trifft aus der Drehung. Die Basler waren weiter gut drauf. Nach einer schönen Basler Kombination nahm Esposito den Ball gekonnt an und schoss aus spitzem Winkel. Luzerns Keeper Müller wehrte die Kugel jedoch mit einer Glanzparade ab.

In Minute 18 waren die Luzerner dem Ausgleich nahe, als Liam Millar Abubakar im Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß schoss der Ex-Basler Samuele Campo zu unplatziert, sodass FCB-Goalie Heinz Lindner den Ball abwehren konnte. Auch im Nachschuss war er nicht zu bezwingen.

Vor der Pause hatte der Gastgeber Glück, dass Gästespieler nur den Pfosten traf. Die Vorentscheidung in dieser Partie fiel dann nach der Pause in der 73. Minute, als Stocker nach einem Pass in die Tiefe Müller erneut überwindet.

Tore: 1:0 (3.) Stocker, 2:0 (73.) Stocker, 3:0 (87.) Chalov.

FC Basel: Lindner – Lopes (88. Lang), Frei, Palmard, Tavares, Burger, Ndoye, Palacios (66. Kasami), Stocker (88. Pavlovic), Millard (8.) Fernandes, Espositio (65. Chalov).

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading