FC Basel Drei Abgänge in sieben Stunden

Omar Alderete verteidigt nun für die Hertha.. Foto: G. Hubbs

Basel. Montag war es soweit: Das Transferfenster in vielen europäischen Ligen wurde geschlossen. Unter anderem in Deutschland, England, Spanien, Italien, Frankreich, Österreich, Belgien und der Türkei. Danach können Vereine nur noch vereinslose Akteure unter Vertrag nehmen. Wechsel nach Portugal, in die Niederlande oder auch in die Schweiz sind immer noch möglich. In der Schweiz endet die Transferperiode des Sommers beispielsweise erst am 12. Oktober.

Beim FC Basel gab es am Montag nochmals kräftig Bewegung im Kader. Gleich drei Abgänge wurden innerhalb von knapp sieben Stunden unter Dach und Fach gebracht. Dazu machten so einige Gerüchte die Runde.

Zuerst nahm also Blas Riveros seinen Hut. Der 22-jährige Außenverteidiger schloss sich in der höchsten dänischen Liga dem zehnfachen Meister Bröndby IF an. Riveros kam im Sommer 2016 vom Club Olimpia aus der Hauptstadt Paraguay. Gleich in seiner ersten Spielzeit beim FCB gewann er das Double, also Meisterschaft und Pokal. In den vergangenen Jahren absolvierte er 95 Pflichtspiele für Rotblau und traf dreimal in der Meisterschaft und einmal in der Champions League.

Dann war Basels Mittelstürmer Kemal Ademi an der Reihe. Wie der FCB auf seiner Homepage am Montagnachmittag bekannt gab, wird der 24-Jährige künftig für den Zweitplatzierten der ersten türkischen Liga, Fenerbahce Istanbul, auf Torejagd gehen.

Ademi war erst im vergangenen Sommer von Xamax Neuenburg nach Basel gekommen und absolvierte 44 Pflichtspiele für die Rotblauen. 15 Mal traf er ins Schwarze.

Und der Dritte im Bunde, der dem FC Basel den Rücken gekehrt hat, ist Omar Alderete. Der Abwehrmann verteidigt künftig für den deutschen Bundesligisten Hertha BSC Berlin. Die Hauptstädter sollen rund zehn Millionen Franken überwiesen haben. Am 23-jährigen Paraguayer war auch die TSG Hoffenheim interessiert. Alderete stieß im Sommer 2019 vom argentinischem Club Atlético Huracán zum FCB, wo er 48 Mal wettbewerbsübergreifend ins Trikot schlüpfte. Vier Treffer gingen auf sein Konto. „Omar hat sich in Basel bewiesen und auch in Südamerika bereits in vielen verschiedenen Wettbewerben wichtige Erfahrungen gesammelt“, ließ Hertha-Manager Michael Preetz wissen.

Fast wäre auch Silvan Widmer in der Bundesliga gelandet. Der FC Schalke 04 hatte laut Sky ein Angebot für den Außenverteidiger abgegeben, das die „Bebbi“ ablehnten. Die Königsblauen wollten den 27-Jährigen, der wie FCB-Teamkollege Eray Cömert für die anstehenden Länderspiele der Schweizer Nationalmannschaft berufen wurde, wohl mit einer Kaufoption ausleihen. Danach wurde sein Name auch noch mit Olympique Marseille in Verbindung gebracht.

Damit nicht genug: Auch Aldo Kalulu wollte kurz vor Schluss noch den Verein wechseln. Die Basler Verantwortlichen legten sich nicht quer, sie ließen den Franzosen mit Amiens verhandeln. Doch die Nordfranzosen machten laut Basler Zeitung in letzter Minute einen Rückzieher. So kehrte der Rechtsaußen nach Basel zurück, wo er unter Ciriaco Sforza einen schweren Stand hat.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading