FC Basel FC Basel:Der Kapitän bleibt an Bord

Valentin Stocker bleibt dem FCB treu.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Basel (mib/pd). „Dr Vali blybt bi uns!“: Da schwingt schon einiges an Genugtuung mit, als der FC Basel die Vertragsverlängerung von Valentin Stocker bekannt gibt. Der 31-Jährige unterzeichnete bei den „Bebbi“ einen Vertrag bis im Sommer 2023 mit Option auf ein weiteres Jahr. Ein Wechsel in seine Heimat ist damit vom Tisch. Super League-Konkurrent FC Luzern soll die Fühler nach Stocker ausgestreckt haben.

„350 Spiele, sechs Meistertitel, vier Cupsiege, viele magische Nächte mit Rotblau, und die Geschichte geht weiter“, heißt es in der Medienmitteilung des FC Basel. „Die Farben dieses Klubs zu tragen, bedeutet mir unglaublich viel. Ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft gemeinsam Großartiges erreichen können“, sagt Stocker direkt nach der Unterschrift.

Schon mit 16 Jahren wechselte Stocker vom SC Kriens in die Nachwuchsabteilung des FCB und schaffte kurz darauf unter Trainer Christian Gross den Sprung in die erste Mannschaft, wo er am 27. Februar 2007 sein Debüt in der Super League gab. Zur Saison 2014/2015 ging er zu Hertha BSC Berlin, wo er dreieinhalb Jahre blieb. Im Januar 2018 kehrte Stocker nach Basel zurück.

„Valentin hat ein rotblaues Herz, er ist ein Leader auf dem Platz“, meint FCB-Präsident Bernhard Burgener. Es freue ihn, dass ein weiterer Spieler erhalten bleibe, der eine langjährige, tiefe Verbundenheit zum Klub habe.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading