FC Basel FCB klar überlegen

Ricky van Wolfswinkel trifft wieder für den FCB. Foto: zVg

Basel - Der FC Basel bleibt im Kalenderjahr 2019 weiter unbesiegt. Auch der Erzrivale FC Zürich konnte dem Vizemeister am Samstagabend kein Bein stellen. Im St. Jakob-Park setzten sich die „Bebbi“ klar und hochverdient mit 3:0 (0:0) durch.

Die erste Halbzeit verlief noch mehr oder minder ausgeglichen, doch nach Wiederbeginn drückte Basel auf die Tube, war die überlegene Mannschaft und sorgte dafür, dass der FCZ nicht nur weiterhin stark abstiegsgefährdet ist, sondern auch fast schon sechs Jahre sieglos im „Joggeli“ bleibt. Die beste Chance der Gäste vergab Marco Schönbächler in der 19. Minute, als er mit einem Schlenzer nur den Pfosten traf. Das war es aber mit der Zürcher Gefährlichkeit.

Carlos Zambrano, der in der Defensive für Stabilität sorgte, brachte den FCB vier Minuten nach der Halbzeit mit einem Kopfball nach einer Ecke durch Luca Zuffi in Führung. Ricky van Wolfswinkel erhöhte in der 66. Minute auf 2:0. Nach einem Doppelpass zwischen Valentin Stocker und Zuffi tauchte Holländer frei vor dem FCZ-Tor auf und brauchte nur noch einzuschieben. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Albian Ajeti in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Eine Stocker-Vorlage bringt er mit einem sehenswerten Lupfer aus spitzem Winkel im Gehäuse unter.

Der FC Basel gewann nicht nur zum dritten Mal in Folge in der Meisterschaft mit 3:0, sondern ist auch das vierte Mal ohne Gegentor geblieben. In der Rückrundentabelle schlagen nur sechs Gegentore zu Buche.

FC Basel - FC Zürich 3:0 (0:0). - Tore: 1:0 (49.) Zambrano, 2:9 (66.) Van Wolfswinkel, 3:0 (90.+2). Ajeti SR: Tschudi. Z.: 23 099.

FC Basel: Omlin; Widmer, Suchy, Zambrano, Riveros; Xhaka, Frei (73. Balanta); Stocker, Zuffi, Bua (76. Zhegrova); van Wolfswinkel (84. Ajeti).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading