FC Basel Jetzt nur nicht nachlassen

Patrick Rahmens Einstieg als FCB-Trainer gelingt perfekt. Foto: zVg/FC Basel

Zwei Spiele, zwei Siege, neun Tore: Der Start von Patrick Rahmen als Cheftrainer des FC Basel hätte besser nicht sein können. Die Statistik beweist sogar: Besser ist noch nie ein Trainer in der Super League gestartet. Diese Bilanz soll nun ausgebaut werden. Ausgerechnet gegen den Gegner, der ihm erst ins Amt verholfen hat. Der FC Vaduz erwartet heute, 20.30 Uhr, Rotblau im Fürstentum.

Von Mirko Bähr

Basel. Die abstiegsbedrohten Liechtensteiner hatten erst kürzlich im „Joggeli“ mit 2:1 die Oberhand behalten, was Ciriaco Sforza seinen Job kostete. Rahmen übernahm, feierte in Luzern einen 4:3-Erfolg und zuhause gegen Genf einen 5:0-Sieg. Damit kletterte der FCB wieder auf den zweiten Platz der Super League-Tabelle.

Das soll indes nicht das Ende der Fahnenstange sein. „Wir müssen wieder über 90 Minuten leidenschaftlich agieren, es muss jeder für den anderen da sein. Das ist die Basis, um mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Es war nicht alles perfekt, aber wir haben gekämpft. Das müssen wir weiterhin, da dürfen wir nicht nachlassen“, appelliert Rahmen an seine Mannschaft.

Es freue ihn, dass die Mannschaft das umsetze, was er von ihr erwarte. „Wir sind auf dem richtigen Weg.“ Allerdings müsse man bedenken, dass das Team nach den vielen Rückschlägen in der Vergangenheit noch immer nicht gefestigt genug sei. „Wir werden für Nachlässigkeiten noch immer schnell bestraft“, weiß er.

Auch, und gerade vom FC Vaduz, wie man vor wenigen Tagen am eigenen Leib erfahren musste. „Es sprechen alle die Stärken des FC Vaduz an. Und trotzdem fällt es auf, dass Spieler unbedrängt zum Torerfolg kommen“, verweist Rahmen auf die Stärke des Gegners nach ruhenden Bällen. Zwei solcher Standardsituationen führten in Basel zum Gästeerfolg. Vaduz sei zudem sehr gut organisiert und verfüge über Mittel, jedem Gegner weh zu tun, betont Rahmen anlässlich der Medienkonferenz.

Auffallend ist, dass sich der Altersdurchschnitt der Startformation unter Rahmen erhöht hat. „Momentan sollen die Besten anfangen. Es geht darum, mit jenen auf das Feld zu gehen, die mit dieser Drucksituation am besten umgehen können“, ließ er kürzlich dazu wissen. Die Nachwuchsakteure kommen derweil in der U21 zum Einsatz. Aber abgeschrieben hat der neue Cheftrainer die junge Garde nicht: „Ihre Chance wird kommen.“

Personelle Wechsel wird es auch aufgrund der „Englischen Woche“ geben. Rahmen verrät, dass Arthur Cabral und Silvan Widmer zurückkehren werden. Weitere Rochaden sind nicht ausgeschlossen. Es gehe darum, frische Kräfte auf das Feld zu bekommen. „Wir wollen jedoch nicht jammern, sondern nehmen die Situation an. Wir haben ja einen breiten Kader.“ Rahmen musste dabei im Training etwas Intensität rausnehmen. „Montag waren wir lange laufen, und auch am Dienstag haben wir sehr dosiert trainiert.“

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading