FC Basel „King Arthur“ stürzt die Espen

Arthur Cabral schnürt einen Doppelpack. Foto: Grant Hubbs

Von Mirko Bähr

Basel. Nach drei Unentschieden in Serie hat der FC Basel in der Super League wieder dreifach gepunktet. Am Mittwochabend kam Rotblau dank zweier Tore von Arthur Cabral beim FC St. Gallen zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg. Mit diesem Erfolg in der Ostschweiz mit 2:0 haben die „Bebbi“ auch die Tabellenführung der Super League übernommen.

Der FCB kann es also doch noch: gewinnen nämlich. Auf die drei Siege zu Beginn der Meisterschaft folgten dann ebenso viele Unentschieden. Nach 13 Toren an den drei ersten Spieltagen kamen an den vergangenen drei dann nur noch vier weitere dazu. Der Motor stotterte. Jetzt zeigte Goalgetter Arthur Cabral seine Abschlussqualitäten, während der FCB allgemein durch seine Effizienz bestach.

Die etwas mehr als 14 000 Zuschauer sahen an Spieltag sieben eine ausgeglichene Partie, in der beide Seiten zu guten Chancen kamen. Auch St. Gallen brachte das eine oder andere Mal das von Heinz Lindner einmal mehr bravourös gehaltene FCB-Tor in Bedrängnis, brachte das runde Leder aber nicht im Gehäuse unter. Anders die Gäste. Cabral stand nach 15 Minuten da, wo ein Torjäger zu stehen hat. Als Liam Millar den Ball nicht richtig traf und eher unfreiwillig in die Mitte brachte, ließ sich der Brasilianer nicht zweimal bitten und beförderte die Kugel in die Maschen.

In der 86. Minute machte Cabral den Sack dann zu. Eray Cömert gewann in der eigenen Hälfte den Ball, spielte ihn zu Darian Males, der das Spielgerät dann gleich in den Lauf von Cabral weiterleitete. Der Stürmer lief alleine auf Torhüter Lawrence Ati Zigi zu und schob den Ball in die rechte untere Ecke – 2:0.

Damit kehrte der FCB nicht nur mit drei Punkten aus der Ostschweiz zurück, sondern Cabral auch mit einem neuen Rekord. Noch nie hatte zuvor ein Spieler in den ersten sieben Spielen in der Super League zehn Tore markiert.

Zum Spiel: Nach einem guten Beginn der Hausherren kamen die Gäste immer besser in die Partie. Nach Cabrals Führungstreffer verpasste Valentin Stocker wenige Minuten später nur knapp das 2:0. Dann aber folgten zwei gute Chancen für die Espen. Zuerst traf Fabian Schubert nur den Pfosten, musste Lindner gegen Víctor Ruiz eine Glanzparade auspacken. Nicolas Lüchinger schob zudem in der 33. Minute den Ball am leeren Tor vorbei.

Nach der Pause knallte Fabian Frei den Ball an die Latte, dann kam wieder St. Gallen mit Betim Fazliji zu einer Top-Chance. Doch Lindner war zur Stelle. Es roch nach dem Ausgleichstreffer.

Fazliji sah nach 80 Minuten die Gelb/Rote-Karte, und Cabral gelang schließlich der zweite Treffer.

FC St.Gallen – FC Basel 0:2 (0:1). – Tore: 0:1 (15.) Cabral, 0:2 (86.) Cabral. SR: Schärer. Z.: 14 321.

FC Basel: Lindner; López (80. Lang), Cömert, Pelmard, Petretta; Frei (71. Males), Burger (62. Xhaka); Millar, Ndoye (80. Palacios), Stocker (62. Kasami); Cabral.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading