FC Basel Offensiv wieder viel zu harmlos

Samuele Campo verliert mit dem FC Basel in Sion 0:1.Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Langsam aber sicher kann sich der FC Basel den Titel abschminken. Die „Bebbi“ unterlagen am Mittwoch beim FC Sion mit 0:1. Es war die zehnte Saisonniederlage des einstigen Serienmeisters.

Sion (pd/nod). Den einzigen Treffer der Partie erzielte Pajtim Kasami nach rund einer halben Stunde. Der FCB hatte seine beste Phase kurz vor der Pause, als er drei gute Möglichkeiten besaß. Trotz Überzahl nach 55 Minuten fanden die Basler aber auch im zweiten Durchgang nur selten ein Rezept gegen die tief stehenden Walliser und konnten so am Spielstand nichts mehr ändern.

Mit dem verletzten Eray Cömert und dem gesperrten Omar Alderete fielen für das Spiel im Tourbillon beim FCB die beiden sonst gesetzten Innenverteidiger aus. Für sie übernahmen Jasper van der Werff und Elis Isufi die Aufgabe in der zentralen Abwehr. Isufi kam somit zu seinem zweiten Starteinsatz in Folge. Gegen den Neuchâtel Xamax FCS war er noch auf der Position des rechten Außenverteidigers im Einsatz gewesen, dort spielte in Sion aber der wieder genesene Silvan Widmer.

Eher unaufgeregt verlief die Partie im ersten Abschnitt. So war es auch kein Wunder, dass die Führung des Heimteams nach einem Eckball fiel: Nach einem Eckball Anto Grgics verlängerte Jean Ruiz mit dem Kopf und Pajtim Kasami verwertete mit einer sehenswerten Direktabnahme (29.).

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich der FCB Möglichkeiten. Gleich zweimal musste Jan Bamert für den bereits geschlagenen Sion-Keeper Kevin Fickentscher retten: Zuerst nach einem Abschluss Valentin Stockers und dann nach einem Schuss Fabian Freis. Wenig später traf Afimico Pululu mit einer Direktabnahme nur ins Außennetz.

Nach 55 Minuten und der Gelb-Roten Karte gegen Birama Ndoye vom Gastgeber fand das Spiel nur noch in einer Hälfte statt. Der FCB drängte vehement, scheiterte aber meist an den geschickt verteidigenden und solidarisch kämpfenden Gastgebern.

Tor: 1:0 (30.) Kasami.

FC Basel: Omlin – Widmer, Isufi (82. Marchand), van der Werff, Petretta – Frei, Ramires (62. Oberlin) - Pululu (82. Riveros), Campo (82. Ademi), Stocker; Cabral.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

1609b34e-cb2c-11ea-b8c9-fcedbda46c87.jpg

Die Infektionszahlen in den beiden Basel sind in den vergangenen Tagen wieder rasant in die Höhe geschnellt. Rechnen Sie beim Eintreffen einer zweiten Pandemie-Welle im Dreiländereck wieder mit Grenzschließungen?

Ergebnis anzeigen
loading