FC Basel Ohne Quartett ins Spitzenspiel

Seine technischen Qualitäten sind beim Top-Spiel in Bern gefragt:­ Edon Zhegrova vom FC Basel. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Die Rückrunde der Super League startet mit einem Paukenschlag. Es geht gleich in die Vollen. Das Gipfeltreffen steht an, wenn Tabellenführer Young Boys Bern im ausverkauften Stade de Suisse auf Verfolger FC Basel trifft. Die Gäste müssen dabei einige Ausfälle beklagen.

Von Mirko Bähr

Basel. Im Top-Spiel sind es gleich vier Akteure, die zu potenziellen Startelfkandidaten gehören, die Coach Marcel Koller morgen, 16 Uhr, nicht zur Verfügung stehen. Darunter auch der Kapitän. Valentin Stocker verpasst nach seinem leichten Schubser im November nach Spielschluss gegen Genf und der folgenden Roten Karte nicht nur diese Begegnung, sondern auch das folgende gegen den FC St. Gallen.

Dass der 30-Jährige gesperrt wird, das ist keine Überraschung. Und auch das dürfte beim FCB niemand infrage stellen. Die Entscheidung über das Strafmaß indes fiel erst am vergangenen Dienstag. Ein echtes Unding. Vier Spiele Sperre, das war die Strafe, die zunächst ausgesprochen wurde. Basel legte Rekurs ein, was abgelehnt wurde. Es folgte ein erneuter Einspruch des FCB. Dann passierte 46 Tage nichts.

Stocker absolvierte also die komplette Wintervorbereitung, ohne zu wissen, ob er im Top-Spiel auflaufen kann. Diese Ungewissheit fand auch Koller nicht sonderlich prickelnd. Seit Dienstag ist es also amtlich. Stocker muss insgesamt drei Partien aussetzen. Da er schon im St. Jakob-Park gegen YB (3:0) fehlte, folgen nun noch zwei Spiele. Beim FCB haben die Verantwortlichen damit sicherlich gerechnet, denn bei der Generalprobe gegen den Hamburger SV stand der Kapitän nicht in der Startelf.

Neben Stocker sind auch Eray Cömert, Taulant Xhaka und Cabral morgen zum Zuschauen verdammt. Emil Bergström dürfte gegen die Young Boys Cömert in der Abwehrkette vertreten, Kemal Ademi heißt die Alternative für Cabral, der feine Dribbler Edon Zhegrova übernimmt Stockers Position, und Winter-Neuzugang Jasper van der Werff hat gute Karten, den nimmermüden Kämpfer Xhaka im Mittelfeld zu ersetzen.

Da sieht es beim Gegner weitaus besser aus. Trotz zahlreicher Transfergerüchte hat sich der Kader der Berner kaum verändert. Im Gegensatz zu weiten Teilen der Vorrunde werden sogar lange Zeit verletzte Leistungsträger wieder zurückkehren.

Die Begegnung in Bern wird die Meisterschaft nicht entscheiden, doch bildet sie den Auftakt eines happigen Programms für den FCB. Erst YB, dann St. Gallen und schließlich der Klassiker beim FC Zürich. In der Hinrunde war die Ausbeute mager.

Für Basel geht es nun darum, den Kontakt nicht schon früh zu verlieren. Die Vorrunde hat gezeigt, dass der FCB um den Titel mitspielen und die Berner nach zwei Jahren an der Spitze wieder ablösen kann. Basel stellt die beste Defensive der Liga und auch den zweitbesten Angriff.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading