FC Basel Seit sechs Spielen sieglos

Ciriaco Sforza und sein Team verlieren in Genf und müssen den zweiten Platz in der Super League abgeben.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Jetzt ist nach der 1:2-Niederlage bei Servette Genf auch der zweite Platz weg: Der FC Basel steckt tief im Schlamassel. Seit sechs Partien sind die „Bebbi“ sieglos, Kapitän Valentin Stocker noch immer beurlaubt, und dann sind da noch die Spekulationen um eine Übernahme.

Von Mirko Bähr

B asel. Turbulent geht es beim FCB zu. Trainer Ciriaco Sforza ist nicht zu beneiden. Neben all den Nebenschauplätzen muss er in Genf dann erneut auf eine Vielzahl an Aktiven verzichten. Elf sind verletzt, dazu kommt der gesperrte Eray Cömert und eben Stocker. Und so sitzen da nur Jungspunde auf der Ersatzbank. Edon Zhegrova ist der Älteste mit seinen 21 Lenzen.

Dem Routinier im Kasten war es indes zu verdanken, dass es torlos in die Pause geht. Heinz Lindner hält stark gegen Grejohn Kyei, den gefährlichsten Spieler auf dem Feld. Basel kann erst einmal die Null verteidigen, nach vorne geht nur wenig.

Umstrittener Führungstreffer

Als die Gäste nach Wiederbeginn besser ins Match finden, ist es ein durchaus heikler Entscheid des Videoschiedsrichters, der den FCB aus der Bahn bringt. Nach einer Flanke von Gael Clichy steht Kyei frei und trifft per Direktabnahme. Gespielt sind 62 Minuten. Der Torschütze steht im Abseits. Oder? Erst nach dem Videobeweis erahnt man, dass Basels Verteidiger Gonçalo Cardoso die Flanke ganz leicht berühren könnte. Der Treffer zählt.

In der 71. Minute fällt der zweite Genfer Treffer. Gaël Ondoua nimmt aus 20 Metern Maß und markiert das 2:0. Der Anschlusstreffer von Arthur Cabral per Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit kommt zu spät. Zuvor wird Zhegrova im Strafraum leicht berührt.

Der Genfer Sieg ist am Ende verdient. Servette verdrängt den FC Basel vom zweiten Tabellenplatz. „Wir wollten an die Leistung vom Mittwoch anknüpfen, das ist uns nicht gelungen“, meint Pajtim Kasami nach dem Schlusspfiff.

Die Bilanz des FCB im Jahr 2021 ist milde ausgedrückt bescheiden: Fünf Pleiten, vier Remis und nur zwei Siege. Trainer Sforza steht derweil nicht zur Diskussion. Er hat (noch) die Rückdeckung von FCB-Besitzer Bernhard Burgener.

Servette FC – FC Basel 2:1 (0:0). – Tore: 1:0 (62.) Kyei, 2:0 (71.) Ondua, 2:1 (90.+3) Cabral. SR: Dudic. Z.: keine.

FC Basel: Lindner; van der Werff (82. Hunziker), Cardoso, Klose, Petretta; Frei, Zuffi (72. Bunjaku); Males (59. Zhegrova), Kasami, Kalulu (72. Chiappetta); Cabral.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading