FC Basel Vier Torschüsse, drei Treffer

Arthur Cabral markiert beim Auswärtssieg des FC Basel in Lausanne einen Doppelpack.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Das nennt man dann wohl äußerst effizient: Vier Torschüsse, drei Treffer. Der FC Basel hat sich auswärts beim FC Lausanne-Sport vor dem gegnerischen Kasten eiskalt präsentiert. Im neuen „Stade de la Tuilière“ feierte der Gast einen 3:1-Erfolg und untermauerte damit den zweiten Tabellenplatz.

Von Mirko Bähr

Basel. Es war der vierte Auswärtssieg in Serie für die Schützlinge von Trainer Ciriaco Sforza, der vier Wechsel in der Startelf vornahm. Weil Amir Abrashi verletzt ausfiel, kickte Yannick Marchand. Zum Zug kamen außerdem Jasper van der Werff, Afimico Pululu und Arthur Cabral. Zum ersten Mal auf der Ersatzbank nahm Neuzugang Gonçalo Cardoso Platz.

Nach gut einer Viertelstunde erzielte Eray Cömert nach einem Eckball Valentin Stockers per Kopf die 1:0-Führung. Damit beschenkte sich der Innenverteidiger gleich selbst. Feierte er doch am Spieltag seinen 23. Geburtstag. „Ich war in den vergangenen Spielen schon nahe an einem Torerfolg, schön, dass es nun an meinem Geburtstag geklappt hat“, freute sich der Jubilar.

Das Heimteam war vor der Pause das optisch überlegene Team. Gefährlich wurde es vor dem Tor von Heinz Lindner nur selten. Evann Guessand scheiterte in der Anfangsphase am FCB-Keeper, dann verfehlte der Lausanne-Stürmer per Kopfball aus aussichtsreicher Position das Tor deutlich.

Im zweiten Durchgang waren nur sieben Minuten gespielt, da konnte der FCB mit seiner ersten Offensivszene nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhen. Der Ball war im Strafraum an der Hand von Mickaël Nanizayamo gelandet und nach der Intervention des VAR und einem Videostudium hatte Schiri Alessandro Dudic auf Strafstoß entschieden. Stürmer Cabral verwandelte sicher.

Dieser Treffer sorgte für Selbstvertrauen. Es folgte die beste Phase der „Bebbi“ im gesamten Spiel. In der Defensive stand der FCB sicher und in der Offensive setzte der Gast immer wieder Nadelstiche. 20 Minuten sorgte ein solcher für das 3:0. Pajtim Kasami hatte Cabral angespielt, der dann Moritz Jenz abschüttelte und auch im Duell mit Keeper Mory Diaw die Oberhand behielt.

Lausanne kam immerhin noch zum Ehrentreffer. Fünf Minuten vor dem Ende verkürzte Josias Lukembila auf 1:3. Zittern musste der FCB dann aber nicht mehr, denn die Gäste hielten den Ball geschickt in ihren Reihen. Gefährlich wurde es daher nicht mehr. „Wir haben wenig zugelassen, umso ärgerlicher ist es, dass wir ein Gegentor kassiert haben“, fand Torwart Lindner nach Schlusspfiff ein Haar in der Suppe.

Nach dem vierten Erfolg auf fremdem Platz geht es für den FCB morgen, 16 Uhr, im Heimspiel gegen den FC Sion. Im St. Jakob-Park läuft es derweil noch ganz und gar nicht rund. Ein Sieg gelang im neuen Jahr noch überhaupt nicht.

FC Lausanne-Sport – FC Basel 1:3 (0:1). – Tore: 0:1 (16.) Cömert, 0:2 (52./Handelfmeter) Cabral, 0:3 (69.) Cabral, 1:3 (85.). Lukembila. SR: Dudic. Z.: 5.

FC Basel: Lindner; van der Werff, Cömert, Klose, Petretta; Marchand (46. Zuffi), Frei; Stocker, Kasami, Pululu (79. von Moos); Cabral (75. van Wolfswinkel).

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading