Fischingen Bis zu 75-mal Blut gelassen

Andreas Brombach (25), stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Weil am Rhein Britta Ohm, Verena Brunner (75), Bürgermeister Axel Moick, Joschua Handloser (10) und Bereitschaftleiterin des DRK-Ortsvereins Elena Wlaschny (v.l.)                                                                                                                        Foto: Alisa Eßlinger Foto: Weiler Zeitung

Fischingen (aje). Jeden Tag werden 15 000 Blutspenden in Deutschland benötigt und jedes Jahr werden mehr gebraucht, weiß auch Bürgermeister Axel Moick: „Gerade auch in Zeiten von Corona, und weil die Operationsmöglichkeiten sich immer weiter entwickeln, werden mehr Blutbeutel gebraucht.“

Darum ehrte der Gemeinderat in seiner Sitzung drei Blutspender für ihren Einsatz. Darunter auch Joschua Handloser, der für zehn Blutspenden die Ehrennadel in Gold erhielt. Für insgesamt 25 Blutspenden gab es für Andreas Brombach eine Lorbeerkranz-Nadel.

Doch den Rekord hält Verena Brunner: insgesamt 75 Blutspenden.. Darum bekam sie vom Bürgermeister den goldenen Eichenkranz verliehen. Für alle drei Blutspender gab es eine Urkunde und einen Wein, den der Bürgermeister mit den Worten „Damit der Ansporn bleibt“ überreichte. Für Brunner gab es einen Blumenstrauß dazu.

Bei der Ehrung anwesend waren die stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Weil am Rhein, Britta Ohm, und Bereitschaftsleiterin Elena Wlaschny.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading