Fischingen - Rückblick und Ausblick hielt die Gemeinde Fischingen am Samstagabend beim traditionellen Neujahrsempfang in der Läufelberghalle.

Die gute und zügige Umsetzung von Projekten im zurückliegenden Jahr habe Dank der konstruktiven und effizienten Zusammenarbeit im Gemeinderat erfolgen können, dankte Bürgermeister Axel Moick.

Auch für dieses Jahr habe man wieder einiges vor, kündigte er an und nannte als wichtige Themen die bauliche Umsetzung zur Abwasserbeseitigung mittels Stauraumkanal und neuem Überlauf in den Riedmattengraben, den Abschluss der Sanierung des Milchhüslis, weitere Arbeiten zur Gestaltung des Friedhofs und die Aufstellung eines Gedenksteins auf dem anonymen Gräberfeld, die Ersetzung der Straßenbeleuchtung im Bereich Gallengärten und Mattenberg, und die Fortführung des Breitbandausbaus.

Die Gebiete Neumattenstraße und Sonnengarten seien fast fertiggestellt, so dass nun der Ortskern folgen könne. Der Umbau werde in Zusammenarbeit mit der Energiedienst durchgeführt, um die Stromversorgung von Freileitungen und Dachständern auf Erdkabel umzustellen. Die Vergabe finde derzeit statt, mit einem Baubeginn könne spätestens im März gerechnet werden.

Inbetriebnahme des Netzes 2021 geplant

Zum Ende des nächsten Jahres würden dann ebenfalls mit einer weiteren Baumaßnahme die Gebiete Mattenberg und der Bereich östlich der Dorfstraße ausgeschrieben. „Unser Ziel ist es, den gesamten Breitbandausbau im Laufe des Jahres 2020 tiefbaumäßig anzuschließen und die Inbetriebnahme des gesamten Fischinger Netzes in der ersten Jahreshälfte 2021 zu gewährleisten“, blickte der Bürgermeister auf die weitere Entwicklung.

Bewirtet von der Trachten- und Volkstanzgruppe Egringen und musikalisch umrahmt vom Akkordeon Orchester Fischingen wurde der Empfang im bewährten Rahmen begangen und mündete nach dem offiziellen Teil im zwanglosen Austausch in der Halle sowie im Foyer.