Fischingen Größeres Becken, Sportplatzaufwertung und neues Denkmal

In Fischingen werden dieses Jahr mehrere 2020 angestoßene Projekte umgesetzt. Foto: ilz Foto: Weiler Zeitung

Fischingen (ilz). Natürlich war das Jahr 2020 auch in Fischingen in vielen Bereichen von der Corona-Krise geprägt. Gleichzeitig gelang es jedoch, verschiedene Projekte anzustoßen, die dieses Jahr fortgesetzt werden.

Als größte anstehende Maßnahme muss dabei das weitere Vorgehen mit Blick auf einen möglichen Bau eines neuen Regenüberlaufbeckens am Platz des RÜB 27 gelten. Allein die dafür notwendigen finanziellen Mittel, die sich voraussichtlich in einer Größenordnung von mehr als 800 000 Euro bewegen werden, sind für eine kleine Gemeinde wie Fischingen alles andere als alltäglich.

Entsprechend der Tragweite des Projekts wurde es in den Sitzungen des Gemeinderats denn auch ausgiebig diskutiert. Eine abschließende Entscheidung zum weiteren Vorgehen soll möglichst bald getroffen werden, da die Zeit mit Blick auf Vorgaben des Landratsamts drängt.

Aufwertung des Bolzplatzes

Auf viel Zustimmung stieß im vergangenen Jahr zudem eine vorgeschlagene Aufwertung des Fischinger Sportplatzes. Gleichzeitig führte das Projekt gerade bei den Anwohnern aber auch zu Verunsicherungen. Grund war nicht zuletzt, dass das Projekt zunächst unter dem Titel „Sportpark“ firmierte. Dadurch dürften bei so manchem Assoziationen zu den groß angelegten Maßnahmen in Binzen geweckt worden sein. Entsprechend wurde besonders eine Zunahme der Lärmbelastung befürchtet. Bei der Vorstellung des Projekts im Gemeinderat konnte aber relativiert werden. Die angedachten Maßnahmen haben in ihrer Größenordnung mit dem Binzener Projekt nichts zu tun. Wie es in der Sitzung hieß, könne man sich für Fischingen eher eine „Aufwertung des Bolzplatzes“ vorstellen. Entsprechend wurde von der Bezeichnung „Sportpark“ denn auch Abstand genommen.

Gemeindefinanzen im Blick

Wie alle Kommunen musste sich auch Fischingen fragen, wie sich die Corona-Krise auf den Gemeinde-Etat auswirken wird. Obwohl mit Einbußen zu rechnen sein wird, fiel die rote Zahl unterm Strich aber kleiner aus als zunächst gedacht. Grund dafür war die rigorose Prüfung jedes einzelnen Haushaltspostens unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Kosteneinsparung.

Friedhof und Breitbandausbau

Der Gemeinderat stellte zudem die Weichen für ein stilles Gräberfeld auf dem Fischinger Friedhof. Bürgermeister Axel Moick präsentierte im Zuge dessen seinen Entwurf für ein Denkmal im Gemeinderat, der bei den Ratsmitgliedern auf breite Zustimmung stieß.

Regelmäßig informierte Moick zudem über den Fortschritt in Sachen Breitbandausbau, der im Jahr 2020 erneut ein großes Stück vorankam.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading