Fischingen Vorfreude aufs Feuerwehrjubiläum

Gudrun Gehr
Perfekt aufeinander eingestimmt: das Akkordeonorchester Fischingen unter Leitung von Renate Linder und Dirigent Dieter Lau. Foto:  

Bürgermeister Axel Moick warf beim Neujahrsempfang einen Blick in die Zukunft.

Rund 150 Gäste haben sich am Samstag zur Neujahrsansprache mit Sektempfang der Egringer Trachten- und Volkstanzgruppe in der Läufelberghalle in Fischingen eingefunden. Bürgermeister Axel Moick konnte sich nicht nur über die Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde freuen, die ursprünglich erwartet wurde: Nahezu alle Feuerwehr-Angehörige hatten sich eingefunden. Ein ganz besonderes Willkommen galt dem Ortsvorsteher der Partnergemeinde Fischingen bei Sulz am Neckar, Jürgen Huber, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter Thomas Deuringer und den beiden Ehefrauen angereist war.

Dank für freundliches Miteinander

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit stimmungsvollen Stücken durch das Akkordeonorchester Fischingen unter Leitung von Renate Linder und Dirigent Dieter Lau.

Moick bedankte sich für die konstruktive Arbeit und das freundliche Miteinander im Gemeinderat. Im Jahresrückblick wurde das Nahwärmenetz für Fischingen erwähnt. Dieses komme nicht in Frage, da die Bebauung nicht kompakt genug und der Wärmebedarf zu gering sei. In Fischingen setze man allerdings mehr auf Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen. Der Bestand an PV-Anlagen sei in Fischingen bereits recht gut und steige stetig .

Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen im Fokus

Die gesamte Straßenbeleuchtung sei auf LED-Technik umgestellt worden, damit werde rund die Hälfte der Stromkosten eingespart. Derzeit bemühe man sich um Stromtankstellen im Dorf und um eine Beteiligung an einem vernetzten Car-Sharing-Modell, informierte Moick. Das Projekt der umweltfreundlichen Abwasserbeseitigung als Gewässerschutz wurde mit dem Regenüberlaufbecken begonnen, die Ausschreibung dafür kann nunmehr erfolgen. Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro sind veranschlagt.

Veranstaltungsmäßig war im vergangenen Jahr einiges geboten in Fischingen. Es gab neben dem traditionellen Fasnachtsfeuer den Pfingsthock, der vom Akkordeon-Orchester ausgerichtet wurde, und den Maihock.

Bestens besuchtes „Suurchrutfest“

Ebenfalls konnte man sich über ein bestens besuchtes „Suurchrutfest“, das wieder zum Leben erweckte Herbstfest und eine Kinderkleiderbörse freuen. Einige Altennachmittage fanden statt, eine Vollmondparty gab es vom Hofgut Sonnenschein und von der Microbraucherei Wendtlandt. Zur Lage der Finanzen meinte Moick: „Es wird schwieriger. „

Der Ergebnishaushalt als früherer Verwaltungshaushalt werde 2024 nicht mehr ausgeglichen sein.

„Finanzlage wird schwieriger“

Die Lage sei angespannt, ist aber noch lösbar, die Gemeinde werde handlungsfähig bleiben. In diesem Jahr sollte jede Einsparmöglichkeit genutzt werden.

Die Ereignisse im gerade begonnenen Jahr werfen ihre Schatten voraus. So freut sich die Gemeinde auf das Fest zum 125-jährigen Bestehen der Fischinger Feuerwehr, das vom 13. bis 15. September gefeiert wird. Im Kindergarten gab es einen Führungswechsel, Sarah Wenk ist die neue Leiterin. Moick sagte: „Ein großer Dank geht an das Kindergartenteam dafür, dass der Wechsel so harmonisch verlaufen ist.“

Beim Spielplatz an der Läufelberghalle sollen Spielgeräte ersetzt werden. Im Mattenberg auf dem kleinen Spielplatzgelände wird eine Boulebahn errichtet. Moick freut sich schon jetzt auf eine rege Benutzung der neuen Bahn.

Bürgermeister-Stellvertreterin Anke Hollnagel meldete sich zu Wort und appellierte an die Gäste, sich bei der anstehenden Gemeinderatswahl einzubringen.

Ausblick auf die Kommunalwahlen

Zwei Gemeinderäte würden nicht mehr kandidieren. Zum Abschluss des offiziellen Teils sangen die Gäste unter Begleitung des Akkordeon-Orchesters das „Fischinger Lied“ nach der Melodie des Badner Lieds. Über die Ehrungen, die Bürgermeister Axel Moick am Neujahrsempfang vornahm, berichten wir noch.

  • Bewertung
    6

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading