^ Fotoausstellung in Hausen: „Alte Manne und Fraue“ im Porträt - Hausen im Wiesental - Verlagshaus Jaumann

Fotoausstellung in Hausen „Alte Manne und Fraue“ im Porträt

Jürgen Scharf
Ein im Hebelhaus ausgestelltes Fotoporträt Foto: Matthias Frommherz/ Foto:  

Bekannte Gesichter aus dem Hebeldorf rückt der Fotograf Matthias Frommherz ins Licht. Die interessante Porträtserie „Alte Manne und Fraue“ ist derzeit im Hebelhaus in Hausen ausgestellt.

Man sieht sie nicht wie gewohnt bei den Umzügen in Tracht, nicht in der von Pferden gezogenen Kutsche, nicht beim „Hebelmähli“ oder beim traditionellen Festakt. Stattdessen werden die „Alte Manne“ und „Alte Fraue“, die jedes Jahr zum Hebelfest geehrt werden, wie es der Brauch im Hebeldorf will, in einer klassischen Porträtserie gewürdigt.

Wie der seit einigen Jahren in Hausen lebende Fotograf Matthias Frommherz die ältesten Einwohner des Hebeldorfs sieht, zeigen 17 fotografische Bildnisse, die im Literaturmuseum Hebelhaus ausgestellt sind. Die Porträtierten haben sich als Modelle für Porträtsitzungen zur Verfügung gestellt. „Die Menschen hinter der langjährigen Hebeltradition“ einmal in den Blickpunkt zu rücken, war das Anliegen bei diesem Fotoprojekt, bei dem die Gemeinde Hausen den Fotografen unterstützt und den Kontakt zu den Personen hergestellt hat.

Bewusst hat Frommherz die dorfältesten Frauen und Männer nicht bei den Hebelfeierlichkeiten oder in ihrem häuslichen Umfeld aufgenommen, auch wenn das einen eigenen Charme gehabt hätte. Vielmehr hat sich Frommherz, der seit 2010 Mitglied der Fotofreunde Schopfheim ist, für Studioaufnahmen entschieden.

Ein im Hebelhaus ausgestelltes Fotoporträt Foto: Matthias Frommherz

Entstanden sind sie im Hebelhaus, wo er sich ein temporäres Studio in einer Ecke eingerichtet hatte. Die Porträtierten wurden einheitlich vor einem neutralen dunklen Hintergrund aufgenommen. Alle sind „en face“, in gerader Ansicht von vorne zu sehen.

Der Fotograf konzentriert sich auf die Gesichter in Großaufnahme, um sich der Physiognomie der Porträtierten noch intensiver zu nähern. Er geht an die Gesichter heran wie ein Maler und so schälen sich die Gesichtszüge aus einem kontrastreichen Hell-Dunkel heraus.

Rembrandt-Licht

Beim Ausleuchten kam ein klassisches Stilmittel zum Einsatz: das „Rembrandt-Licht“. Der niederländische Barockmaler setzte in seinen Gemälden auf Hell-dunkel-Wirkungen. Diese Licht-Schatten-Effekte, mit denen Gesichter gleichsam modelliert werden, kommen in diesen Porträtstudien zur Anwendung. Der Schatten fällt auf eine Gesichtshälfte, die andere ist im Licht, was den Antlitzen besonders ausdrucksstarke Kontur verleiht. Jedes Detail, jede Pore, jedes Haar, jede Falte wird so markant betont. Das ähnelt fotorealistischen Darstellungsweisen in der Malerei oder verweist auf die Alten Meister, die in einer exakten Technik detailgenau gearbeitet haben.

Frommherzs Prints haben die Präzision und Tiefe jener naturalistischen Malerei. Der Fotograf verzichtet bewusst auf alles ablenkende Beiwerk und lenkt den Blick auf die puren Gesichtszüge der Personen, achtet auf möglichst natürliche Ausstrahlung seines Gegenübers.

In seinen ungeschönten, zugleich aber einfühlsamen Aufnahmen bringt Matthias Frommherz das Wesentliche und die Charakterzüge der Dargestellten zum Vorschein, auch Stolz und Würde des Alters.

Ausdrucksstarke Gesichter

Es sind ausdrucksstarke Gesichter, die einem da entgegenblicken, lächelnd, offen, unverstellt, geradeheraus. Die „Einzigartigkeit des Einzelnen“ interessiert den Mann hinter der Kamera im Medium der Porträtfotografie. Neben der besonderen Lichtführung und dem Verzicht auf wechselnde Hintergründe fällt der bräunliche Sepia-Ton auf, der an frühe Fotografien erinnert und durchaus etwas Zeitloses hat. Alle fotografischen Kompositionen wirken äußerst konzentriert und geschlossen, verwirklichen sogar ansatzweise die Idee enzyklopädischer Bildnisse der Dorfältesten.

Den ganzen Hebelmonat Mai über ist nun Gelegenheit im Hebelhaus, diese bemerkenswerte Porträtserie zu betrachten.

Die Ausstellung „Alte Manne und Fraue“ aus dem Hebeldorf in einer Porträtserie von Matthias Frommherz ist bis 31. Mai mittwochs, samstags und sonntags von 13.30 bis 17 Uhr im Hebelhaus in Hausen zu sehen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundeswehr

Braucht Deutschland wieder die allgemeine Wehrpflicht?

Ergebnis anzeigen
loading