Fußball Aufholjagd kommt zu spät

Fabian Schreiner

Auch beim SSV Reutlingen hat der FV Lörrach-Brombach gezeigt, dass er durchaus in der Lage ist, guten Fußball zu zeigen. Allerdings ließen die Grütt-Kicker nur in der zweiten Halbzeit ihr Potenzial aufblitzen, sodass der FVLB einmal mehr mit leeren Händen da stand.

Von Fabian Schreiner

Reutlingen. Es hat nicht sollen sein: Auch das letzte Spiel der Hinrunde hat der FV Lörrach-Brombach verloren. Beim SSV Reutlingen musste sich die Mannschaft von Trainer Erkan Aktas mit 1:3 geschlagen geben. Damit war der Auswärtssieg am 6. Oktober beim Freiburger FC der einzige Erfolg in den bislang 19 Ligaspielen. Mehr war für den FVLB letztlich aber auch am Samstagnachmittag im Kreuzeiche-Stadion nicht drin.

„Das, was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war einfach nicht oberligatauglich“, findet Aktas deutliche Worte. Lörrach-Brombach konnte nicht an die letzten ansprechenden Leistungen anknüpfen, in denen auch die Topteams Freiberg und Stuttgarter Kickers mit dem Schlusslicht zu kämpfen hatten.

„Wir waren nicht präsent auf dem Platz und haben leider nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Von Beginn an ließ der FVLB die Durchschlagskraft in der Offensive vermissen. Reutlingen machte das Spiel – und ging nach etwas mehr als einer Viertelstunde auch in Führung. Onesi Kuengienda brachte eine Flanke punktgenau auf Bleart Dautaj, der Dominik Lüchinger im Lörrach-Brombacher Kasten mit seinem Kopfball aus fünf Metern keine Chance ließ.

FVLB steigert sich nach der Pause

Auch beim zweiten Gegentreffer elf Minuten später war Lüchinger machtlos. Der direkte Freistoß von Tim Schwaiger passte perfekt. Reutlingen hätte vor dem Seitenwechsel sogar noch auf 3:0 stellen können.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich vor rund 350 Zuschauern aber ein völlig anderes Spiel. Die Gäste waren nun deutlich besser in der Partie. Leon Riede verpasste wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff nach einer Ecke den Anschluss.

In der besten Phase des FVLB jubelte aber erneut Reutlingen. Lörrach-Brombach führte einen Freistoß schnell aus, verlor aber den Ball. Den anschließenden Konter vollendete Noah Ganaus nach einem tollen Sololauf. Wer nun aber dachte, dass sich der Tabellenletzte aufgeben würde, täuschte sich gewaltig.

Im direkten Gegenzug verkürzte Roger Eschmann, der sich gegen die Reutlinger Defensive behauptete und gekonnt abschloss. Jetzt spielte nur noch Lörrach-Brombach. Johannes Binkert hatte zehn Minuten vor dem Ende die große Chance auf 2:3 zu stellen, doch er scheiterte.

In der Schlussphase machte der FVLB weiter Druck, spielte sich noch die eine oder andere Torchance heraus, unterm Strich kamen diese Bemühungen allerdings zu spät, sodass die 14. Saisonniederlage besiegelt war. „Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten auf den Platz gebracht. Gute 45 Minuten reichen am Ende in dieser Liga aber eben nicht aus“, quittiert Aktas.

  • Bewertung
    2

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading