Fußball Behringer ist zurück beim SC Freiburg

Melanie Behringer (Mitte) gibt wichtige Ratschläge für ruhende Bälle. Foto: zVg/Patrick Seeger Foto: Die Oberbadische

Freiburg (mib/pd). Sie ist wieder zurück: Dort, wo ihre glanzvolle Fußball-Karriere Fahrt aufnahm, gibt sie nun als „alter Hase“ wichtige Tipps und ihre Erfahrung an die jungen Talente weiter. Die Rede ist von Melanie Behringer, die bei den Bundesliga-Frauen des SC Freiburg seit Kurzem als neue Standardtrainerin fungiert.

Zum Trainingsauftakt nach der Winterpause präsentierte SC-Managerin Birgit Bauer ihren Spielerinnen und Mitarbeitern ein neues, hochkarätiges Mitglied für den Trainerstab. „Seit Anfang dieser Woche steht Melanie Behringer dem Team unserer Bundesligamannschaft mit Rat und Tat zur Seite“, lässt der Verein in einer Medienmitteilung wissen.

Laut Cheftrainer Daniel Kraus wird sich die in Wieden aufgewachsene Kickerin ab sofort einmal wöchentlich speziell dem Training von Standardsituationen widmen. „Ich bin sehr froh darüber, dass Melanie zu unserem Team gestoßen ist. Kaum eine andere Spielerin kann auf solch eine Vita zurückblicken, in der sie nahezu alle Titel gewonnen hat, die man gewinnen kann. Sie wird den Spielerinnen unseres Teams bei deren weiteren Entwicklung helfen“, freut sich Kraus über diesen speziellen Neuzugang. Und Bauer ergänzt: „Ich freue mich einfach riesig, dass Melanie wieder zu Hause ist.“

Auch Behringer selbst blickt erwartungsvoll auf ihre neue Aufgabe in Freiburg: „Ich bin den Verantwortlichen sehr dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und dem gesamten Team.“

Die gebürtige Lörracherin begann ihre Karriere in der E-Jugend der Spvgg Utzenfeld. Nach der Station FC Hausen schloss sich die Wiedenerin dem SC Freiburg an. Von 2003 bis 2008 absolvierte sie 97 Spiele für den Sport-Club und erzielte dabei 30 Tore. Danach zog es Behringer zu den Bayern nach München, zum 1. FFC Frankfurt und nochmals nach München, wo sie ihre Laufbahn nach der Saison 2018/19 wegen einer Knieverletzung beendete.

Am 28. Januar 2005 gab sie in Quanzhou ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft und bestritt dann 123 Partien für Deutschland. Sie wurde 2007 Weltmeisterin, holte bei Olympia 2008 in Peking Bronze und fuhr 2009 mit der DFB-Elf den Europameister-Titel ein.

Neben dem neuen Engagement beim SCF steht Behringer weiterhin als Co-Trainerin der Nationalmannschaft der U17-Juniorinnen beim Deutschen Fußball-Bund unter Vertrag.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading