Fußball, Bezirksliga Das Spitzenspiel steigt im Rheinstadion

Fabian Schreiner
VfR-Coach will mit seiner Mannschaft punkten. Foto: /Grant Hubbs

Der VfR Bad Bellingen will am sechsten Bezirksliga-Spieltag Spitzenreiter SV Jestetten im Rheinstadion die ersten Punkte abknöpfen.

BEZIRK HOCHRHEIN. Der TuS Binzen bekommt es mit dem FC Schönau zu tun.

FC Schönau (14.) - TuS Binzen (3.); Sa.; 17.30 Uhr: Der FC Schönau ist noch eines von vier Teams in der Bezirksliga, die noch auf den ersten „Dreier“ warten. Die Leistungen in den vergangenen beiden Spielen zeigten aber deutlich in die richtige Richtung. „Wir haben jetzt gute Spiele abgeliefert. Das motiviert uns. Wir brauchen noch ein wenig mehr Spielglück und müssen mehr Tore erzielen, dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen“, sagt Burak Asik vom Trainerteam. Schlussmann Philipp Georg musste aufgrund einer Wadenzerrung in der Schlussphase in Jestetten vom Feld. Für ihn kam Simon Klein in die Partie. „Ich hoffe, dass es bei Philipp bald wieder geht.“ Ansonsten können Asik und Ismail Demirci nahezu aus dem Vollen schöpfen.

Vielleicht wäre der TuS Binzen mit Nils Mayer im Sturm beim Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Schliengen als Sieger vom Platz gegangen. Doch der 28-Jährige war nach seiner Zerrung aus dem Efringen-Spiel nicht einsatzbereit. Ob Mayer in Schönau wieder zum Aufgebot zählt, ist noch ungewiss. Ausfallen wird in den kommenden Wochen Sütterlins Sohn Felix. Er hat sich wohl eine Meniskusverletzung zugezogen, ein MRT-Termin steht noch aus. Optionen sind dagegen wieder Sidi Tindano, Felix Busse, der frisch gebackene Ehemann Patrick Schindler, Jörg Hupfer sowie Jakob Rinza.

VfR Bad Bellingen (2.) - SV Jestetten (1.); Sa.; 15.30 Uhr: Es ist das absolute Topspiel des sechsten Spieltags: Der Zweite empfängt den Ersten. Als einziges Team sind die Gäste aus Jestetten in dieser Saison noch makellos. Damit war vor der Spielzeit nicht unbedingt zu rechnen, steckte der SVJ in der Vorsaison doch noch tief im Abstiegskampf. „Die Sommerpause muss den Jungs gut getan haben. Sie haben neuen Elan und Energie tanken können. Respekt vor der bisherigen Leistung“, lobt VfR-Sportchef Kai Schillinger. Für Bad Bellingen stehen nun zwei spannende Spiele auf dem Programm. Erst ist Jestetten zu Gast im Rheinstadion, bevor es eine Woche darauf zum TuS Binzen geht. „Darauf können wir uns freuen, dass wir solche Spiele miterleben dürfen.“ Nach den anfänglichen Problemen sind die Bad Bellinger richtig gut in Schuss, vier Siege am Stück stehen schon zu Buche. Schillinger freute sich nach dem 2:0 in Herten besonders darüber, dass hinten endlich mal die Null gestanden hat. „Jetzt gilt es daran anzuknüpfen.“ Personell sieht es beim VfR besser aus als zuletzt. Maximilian Lais, der im Sommer seine aktive Karriere eigentlich beendet hatte, müsse dieses Mal nicht wieder auf die Ersatzbank, verrät Schillinger.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading