Fußball Binzen gewinnt den Kracher

Die Oberbadische
Binzen Abwehrchef David Bosek (rechts), hier im Zweikampf mit dem Stettener Volkan Gültekin, lässt defensiv nichts anbrennen.                                                                                                      Foto: Uli Nodler

Dank einer konzentrierten Vorstellung fuhr der TuS Binzen im Topspiel am elften Spieltag der Kreisliga A-West einen Auswärtssieg beim TuS Lörrach-Stetten ein. Drei Treffer in elf Minuten brachten Spitzenreiter FSV Rheinfelden II auf die Siegerstraße. Enttäuschung herrscht dagegen beim SV Eichsel.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Das Spitzenspiel hat der TuS Binzen mit 3:0 beim TuS Lörrach-Stetten für sich entschieden.

Die Gäste kamen gut in die Partie und gingen durch den Treffer von Nils Mayer, der einen langen Ball gekonnt mit der Brust annahm und Keeper Vladimir Lazarov keine Chance ließ, auch früh in Führung. Anschließend boten sich den Binzenern weitere Torgelegenheiten, doch es blieb zunächst noch beim knappen Vorsprung.

Bereits nach acht Minuten musste Stettens Coach Faik Zikolli wechseln. Marc Müller hatte sich nach einem Zusammenprall mit Binzens Schlussmann Benjamin Sänger verletzt. Die Gastgeber brauchten eine gewisse Zeit, bis sie zum ersten Mal gefährlich vor das Tor kamen. Nach einer knappen halben Stunde schlenzte Arjenit Gashi den Ball am Tor knapp vorbei. Kurz vor der Pause behielt Lazarov im eins gegen eins mit Patrice Glaser die Oberhand, ansonsten hätte es 2:0 gestanden.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel vor 300 Zuschauern zunächst etwas. Stetten war meist nur bei Standardsituation von Gashi gefährlich. Binzens Abwehr um Kapitän David Bosek stand kompakt und machte es der Stettener Offensive extrem schwer. In der Schlussphase spielte Stetten auf den Ausgleich, doch Binzen konterte zweimal eiskalt und stellte durch Treffer von Guido Perrone und Benedikt Nickel letztlich sogar noch auf 3:0. „Ich bin zufrieden. Wir hatten den kompletten Kader dabei. Da sieht man dann, was alles möglich ist“, freut sich Trainer Karl-Frieder Sütterlin, der anschließend den Abend gemeinsam mit der Mannschaft beim Einstandsfest im Heimathafen genoss.

Weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze liegt der FSV Rheinfelden II, der sich am Sonntagnachmittag zuhause mit 4:2 gegen den SV Schopfheim durchsetzte. Elf starke Minuten in der ersten Halbzeit der Rheinfelder sorgten zunächst für eine komfortable 3:0-Führung. Zwei Treffer von Sergio Cammarano brachten den SVS aber wieder zurück in die Partie.

Elf starke Minuten vor der Pause

Nur zwei Minuten nach dem 2:3 schlug der FSV durch Dustin Volkmann zurück. Dabei blieb es auch. „Die beiden Schopfheimer Treffer haben uns ein wenig nervös gemacht. Alles in allem haben wir heute aber nichts anbrennen lassen. Das war eine starke Leistung“, lobt FSV-Spielertrainer Sascha Rueb.

Sein Gegenüber Uwe Kraehling sah das ein wenig anders: „Für mich war das ein Spiel auf Augenhöhe, es war mehr drin. Die Partie kann auch 4:4 ausgehen.“ Doch die Rheinfelder waren an diesem Tag „sehr effizient“, was unterm Strich auch mitentscheidend war.

Der FC Hausen kann sich weiter in der Spitzengruppe festsetzen. Dank des 5:2-Erfolgs über den FV Degerfelden liegt die Mannschaft von Trainer Atilla Ürgen mit starken 21 Zähler auf Rang vier – punktgleich mit Binzen und den Sportfreunden aus Schliengen. Nach 22 Minuten stand es bereits 3:0. Alle Treffer erzielte Bernhard Wunderlich, der zudem noch das 5:2 markierte.

Die Degerfelder ließen die Köpfe nach dem Rückstand aber nicht hängen, kamen durch einen Doppelpack von Yannick Maier wieder heran. Noch vor der Pause erhöhte Dominik Hug zum 4:2. „Nach dem 3:0 war es nicht mehr so sehenswert. Erst in der zweiten Halbzeit war unser Spiel wieder strukturierter“, macht Hausens Trainer Atilla Ürgen deutlich.

Den Sprung ins Tabellenmittelfeld hat der SV Eichsel verpasst. Die Schützlinge von Trainer Giorgio Beltrani mussten sich nach einer schwachen Leistung mit 0:2 beim FC Steinen-Höllstein, der langsam aber sicher in Form kommt, geschlagen geben. „Diese Leistung ist für mich nur schwer zu begreifen“, ärgert sich der Übungsleiter. „Die Einstellung hat einfach nicht gestimmt. Deshalb haben wir auch keine Punkte verdient.“ So müssen die Eichsler weiter nach unten schielen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading