Fußball Blitz und Donner statt einem Sieger

Blitz und Donner über dem Hölzele. Zum Leidwesen des Ausrichters machte das Blitzturnier am Freitagabend beim TuS Efringen-Kirchen seinem Namen alle Ehre. So wurde der ERGO-Cup nach dem Spiel um Platz drei abgebrochen. Das Endspiel zwischen dem FC Auggen und FV Lörrach-Brombach wurde nicht mehr ausgetragen.

Von Uli Nodler

Efringen-Kirchen. Zuvor wurde den rund 350 Zuschauern im weiten Stadionrund ansehnlicher Fußball geboten. Überraschungen blieben jedoch aus, die Favoriten setzten sich in beiden Halbfinalspielen durch. Für das teilnehmende Quartett war es ein willkommener Test. So wechselten der SV Weil und Gastgeber Efringen-Kirchen ihre Teams im zweiten Match nahezu komplett durch.

Im ersten Semifinale trafen mit dem FC Auggen, Vierter der vergangenen Spielzeit, und dem Aufsteiger SV Weil zwei Verbandsligisten aufeinander. Am Ende setzten sich die Rebländer, nach dem in der regulären Spielzeit von 45 Minuten keine Tore gefallen waren, im Elfmeterschießen mit 6:5 durch. Ausschlaggebend war der Fehlschuss des sechsten Weiler Schützen Sidi Tindano.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie besaßen die Auggener ein Chancenplus, Jonathan Ehret (15.), Neuzugang Yannis Kalchschmidt (17.), Axel Imgraben (35.) und Bastian Bischoff (39.), der kurz vor dem Ende einen Kopfball an den Pfosten setzte, ließen aber im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen.

Kevin Keller grätscht Luigi Squillace ins Krankenhaus

Der SV Weil, bei dem in der Defensive vor allem Innenverteidiger Alexander Schneider überzeugte, besaß lediglich zwei gute Tormöglichkeiten. In der 23. Minute lief Kapitän Yannik Weber nach einem feinen Pass in die Tiefe alleine auf das Auggener Tor zu. Er verstolperte den Ball dann aber. In der letzten Spielminute zirkelte Ridje Sprich einen Ball knapp übers FCA-Tor.

Der FV Lörrach-Brombach musste seinen 4:0-Sieg in der zweiten Halbfinalpartie gegen den TuS Efringen-Kirchen teuer bezahlen. Der Neu-Efringer und Ex-FVLB-Spieler Kevin Keller grätschte in der 11. Minute Kapitän Luigi Squillace im Mittelfeld um und sah für sein überhartes Einsteigen nicht einmal eine Karte. Wenig später rollte ein Krankenwagen ins Stadion und transportierte Squillace mit Verdacht auf eine schwere Knöchelverletzung ins Lörracher Kreiskrankenhaus. Nach dem Kreuzbandriss von Witali Semenschuk ist Squillace nun der zweite Leistungsträger, der beim FVLB länger ausfällt. Im Krankenhaus stellte sich dann heraus, dass kein Knochen gebrochen ist. Heute wird abgeklärt, wie schwer die Bänderverletzung ist.

Tragisch dabei ist, dass Luigi Squillace zunächst gar nicht für das Halbfinalmatch vorgesehen war. Er wurde von Trainer Erkan Aktas erst nachträglich in die Anfangself beordert.

Fußball gespielt wurde aber auch noch. Beeindruckt von der harten Efringer Gangart, kam der Verbandsligst zunächst überhaupt nicht ins Spiel und hatte Glück, dass Keeper Marc Philipp in der 8. Minute gegen den durchgebrochenen Kevin Keller und in der 12. Minute gegen Michael Flad bravourös rettete. In der 13. Minute bewahrte der Pfosten den FV Lörrach-Brombach nach einem strammen Schuss von Ronald Parti vor einem Rückstand.

Nach knapp einer halben Stunde hatte der Verbandsligist seinen Respekt vor dem Bezirksligisten abgeschüttelt. Nach einem Doppelpass mit Lukas Münch besorgte Daniel Briegel in der 28. Minute den Führungstreffer. Damit war die TuS-Gegenwehr gebrochen. Tarek Aliane erhöhte vier Minuten später auf 2:0. Das 3:0 besorgte der eingewechselte Wissam Kassem mit einer sehenswerten Bogenlampe. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Daniel Briegel, der locker zum 4:0 einlochte.

Das Spiel um Platz drei war dann ebenfalls eine klare Sache. Zunächst hielten die Efringer wie schon im Halbfinale gegen den FVLB gut mit, nutzten aber erneut ihre guten Chancen nicht. Besser machte es der Weiler Justin Samardzic, der nach 21 Minuten das 1:0 markierte. Doch diesmal zeigte der Gastgeber eine Reaktion. Vier Minuten nach dem Rückstand markierte Jochen Bürgin den bis zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

Mit einem Weiler Doppelschlag (30./31.) war jedoch die Gegenwehr des TuS Efringen-Kirchen gebrochen. Beide Treffer gingen auf das Konto von Marvin Stöhr. Sehenswert war dann kurz vor Schluss das 4:1. Torschütze war Neuzugang Aaron Horton.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading