Fußball-Bundesliga Schalke-Coach Wagner fordert: "Müssen eine Reaktion zeigen"

David Wagner fordert nach der Derby-Niederlage von den Schalker Spielern eine Reaktion. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa Foto: dpa

Gelsenkirchen - Für den FC Schalke 04 beginnt in der Fußball-Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg eine richtungsweisende Woche.

Nach der überraschend desolaten Vorstellung beim 0:4 im Derby bei Borussia Dortmund müssen die Königsblauen in der anstehenden Serie von drei Partien gegen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel beweisen, dass sie den Kampf um die internationalen Plätze nicht aufgegeben haben. "Wir wollen erfolgreich in diese Woche starten", sagte Schalke-Trainer David Wagner. "Wir wollen alles tun, um das Maximale zu erreichen."

Dem Duell an diesem Sonntag gegen den FCA (13.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime Video) folgen innerhalb von sechs Tagen die Spiele bei den Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf (Mittwoch) und daheim gegen Werder Bremen (Samstag). Da könnte man Punkte sammeln und wieder ins obere Tabellendrittel vorstoßen. "Wir haben ein strammes Programm vor der Brust", sagte Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny. "Ich bin überzeugt, dass wir uns wieder für unseren Aufwand belohnen werden."

Doch das ist leichter gesagt als getan, warnt der Trainer. "Augsburg ist eine Mannschaft, die viel mehr Qualität hat, als sie bisher gezeigt hat. Da müssen wir viel Geduld aufbringen." Der 48-Jährige ist derzeit vor allem als Mentalcoach gefragt, um den Absturz seiner Mannschaft in der Rückrunde aus den Köpfen zu bekommen.

Nach der Hinserie standen die Königsblauen mit sieben Punkten Rückstand auf Herbstmeister RB Leipzig auf Tabellenplatz fünf. Nach der Winterpause gelang dem Rückrunden-15. nur noch ein 2:0 zum Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach. Es folgten acht Spiele ohne Sieg. Kein Bundesligateam wartet länger auf einen Erfolg. Einen ähnlichen Absturz erlebte die Elf vor einem Jahr mit Trainer Domenico Tedesco.

"Die Statistiken sind momentan sehr schlecht", räumte Wagner ein, der zuletzt viele Einzelgespräche führte. "Jetzt müssen wir eine Reaktion zeigen. Und genau so war die Atmosphäre in dieser Trainingswoche", erklärte der Trainer, nachdem die "große Enttäuschung" vom Derby aufgearbeitet und verdaut war. "Wir waren selbst überrascht, dass wir so eine Leistung angeboten haben."

Ausreden wie die große Zahl von Verletzten - wie vor der Corona-Pause - können nicht gelten. Die Mannschaft hat kein Alibi mehr für schwache Auftritte, auch wenn in Jean-Clair Todibo und Amine Harit zwei frische Ausfälle hinzugekommen sind. Ein Problem könnte sein, dass Schalke auch in Bestbesetzung nicht gerade zu den spielstärksten Teams der Liga zählt. Sondern, wie es Wagner formulierte, "von der Emotionalität und Energie" profitiert, "die unsere Fans vorleben". Doch die fehlten nun als zwölfter Mann in der Arena: "Dann müssen wir eben versuchen, diese Intensität selbst ins Spiel zu bringen. Das ist eine große Aufgabe", betonte der Coach.

Das Torhüterproblem wird indes einfach beiseite gedrängt. Trotz seiner zwei jüngsten Patzer in Dortmund bleibt Markus Schubert im Gehäuse. Alexander Nübel kann sich weiter ungestört auf die Ersatzbank beim FC Bayern München vom Sommer an einstellen. Stattdessen richtet Wagner seinen Blick auf die lahmende Abteilung Attacke: "Wir brauchen mehr Durchschlagskraft in der Offensive." Gegen Augsburg soll alles besser werden: "Wir wollen wieder den Fußball spielen, den wir uns vorstellen. Denn die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich im Fußball zu sein, erhöht sich, wenn du gut spielst."

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading