Efringen-Kirchen (nod). Der SV Laufenburg ist gestern im Rebland seiner Favoriten-Rolle gerecht geworden. Am Ende musste sich ein wackerer TuS Efringen-Kirchen ohne Abschluss-Glück mit 0:2 geschlagen geben.

Die Gastgeber verpassten es in der ersten Halbzeit, ihre vier, fünf hochkarätigen Möglichkeiten in den einen oder anderen Treffer umzumünzen. So scheiterte der David Boamah (11.) ebenso in aussichtsreicher Position wie Max Wechlin (22.) und Moritz Breitenfellner (27.).

Wesentlich cleverer vor dem gegnerischen Kasten agierten die Nullachter. In der 33. Minute legte Bujar Halili den Ball perfekt in die Gasse und Emanuel Esser schob die Kugel aus spitzem Winkel an TuS-Keeper Jörg Bürgin vorbei in die Maschen. Kurz vor der Halbzeit hätte Jörg Bürgin das Match drehen können, doch der TuS-Stürmer scheiterte zweimal an SVL-Keeper Fatih Er.

Schließlich war es Sandro Knab (78.) der mit dem 2:0 für den SV Laufenburg alles klar machte.