Fußball Das lässt sich im Rückspiel reparieren

Uli Nodler

Der FC Basel hat das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa Conference League bei Bröndby IF am Donnerstag mit 0:1 verloren. Der Gegentreffer fiel eine Viertelstunde vor Schluss. Noch aber ist für den FCB im entscheidenden Rückspiel am kommenden Donnerstag (11. August) alles möglich. Schon morgen stehen die „Bebbi“ vor einer neuen Herausforderung. Im Joggeli steigt ab 16.30 Uhr der Super League-Hit gegen Young Boys Bern.

Von Uli Nodler

Kopenhagen/Basel. Zu Beginn beider Halbzeiten hatte Rotblau in Kopenhagen Druckphasen der Gastgeber zu überstehen. Die Gäste hielten aber in diesen ihren Kasten sauber und kamen in der Folge auch zu ihren Möglichkeiten. Trotzdem waren es dann die Dänen, denen in der Schlussphase der einzige Treffer der Partie gelang. Der eingewechselte Marko Divkovic erzielte bei einer Überzahlsituation in der 75. Minute das 1:0 für Bröndby.

An den Chancen und Spielanteilen gemessen hätte sich das Team von Trainer Alex Frei mehr verdient gehabt.

In der Tat, war es eine Partie auf Augenhöhe. Dabei waren die Dänen im Abschluss halt einen Tick effektiver. Das sollte sich aus Basler Sicht aber im Rückspiel reparieren lassen.

Für den FC Basel war es im Europapokale der dritte Auftritt in Dänemark. 1967 hatte Rotblau gegen den Kopenhagener Vorstadtklub Hvidovre IF nach einem 3:3 im Idraetsparken (Hinspiel in Basel 1:2) im Europapokal der Landesmeister das Nachsehen. Vor 27 Jahren verlor der FCB im UI-Cup in Aarhus mit 1:2.

Im Vergleich zum Spiel in Belfast hatte Coach Frei seine Startelf auf vier Positionen verändert. Für Zuspätkommer Andy Palmard verteidigte Noah Katterbach. In der Innenverteidigung lief Kasim Adams anstelle von Nasser Djiga auf. Wouter Berger mimte den Stoßstürmer und Dan Ndoye besetzte den rechten Flügel. Dafür nahmen Darian Males und Adam Szalai auf der Bank Platz.

Wie schon gegen die Crusaders verschliefen die Basler die ersten Minuten. Diese Schlafmützigkeit nutzte Bröndby beinahe aus, als Torjäger Simon Hedlung der FCB-Defensive entwischte, auch noch Keeper Marvin Hitz umspielte, dann aber nur das Außennetz traf. Aber auch der FC Basel nutzte vor der Pause eine Großchance nicht, als Amdouni in der 31. Minute nach starker Balleroberung Ndoye auf die Reise schickte, doch der scheiterte frei vor Mads Hermansen am Bröndby-Torwart. Die Basler überstanden nach der Pause eine Drangperiode der Gastgeber und mussten dann aber in der 75. Minute doch noch ein Gegentor schlucken. Sechs Minuten nach seiner Einwechslung traf Divkovic für Bröndby. Dem Treffer ging ein Ballverlust des FCB-Neuzugangs Zquiri voraus.

Im Mittelpunkt des vierten Spieltags der Schweizer Super League steht am morigen Sonntag das Duell zwischen Gastgeber FC Basel und Young Boys Bern, der sich als Tabellenführer in der Favoritenrolle sieht. Nach zwei Unentschieden grüßen die „Bebbi“ vom siebten Tabellenplatz.

Tor: 1:0 (74.) Divkovic.

FC Basel: Hitz – Lang (82. López), Adams Nuhu, Comas, Katterbach – Frei; Diouf (81. Szalai), Burger – Ndoye, Amdouni (69. Zeqiri), Millar (69. Ltaief).

Bemerkungen: FCB ohne Augustin, Essiam (beide verletzt), Sène, Xhaka (beide angeschlagen), Kade und Vogel (beide im Aufbau).

  • Bewertung
    0

Umfrage

Gas

Haben Sie Verständnis für die Einführung der Gasumlage?

Ergebnis anzeigen
loading