Fußball Das lang ersehnte Duell

Fabian Schreiner
Binzens Frank Malzacher, der Herr der ruhenden Bälle.Archivfoto: Grant Hubbs Quelle: Unbekannt

Die Bezirksliga Hochrhein meldet sich mit einem absoluten Kracher aus der Sommerpause zurück. Der top besetzte TuS Binzen empfängt im mit Spannung erwarteten Duell den TuS Efringen-Kirchen. Los geht’s am Sonntag um 17.30 Uhr.

Von Fabian Schreiner

Binzen. Eine vielversprechendere Spielansetzung hätte es für den TuS Binzen bei der Rückkehr in die Bezirksliga nach 33 Jahren wohl kaum geben können. „Es ist das langersehnte Aufeinandertreffen. Dieses Kräftemessen mit dem TuS Efringen-Kirchen verspricht Rasse und Klasse“, freut sich Binzens Cheftrainer Karl-Frieder Sütterlin. „Beide Mannschaften kennen sich gut. Die Chancen schätze ich auf 50-50 ein.“

Mit einem hochkarätig besetzten Team gehen die Binzener als Aufsteiger in die neue Spielzeit. Zahlreiche Akteure sammelten bereits in höheren Ligen Erfahrungen. Da wären unter anderem Patrice Glaser, Nils Mayer, Ben Nickel, David Bosek und nun auch Schlussmann Dominik Lüchinger. Alle spielten sie in der Vergangenheit beim FV Lörrach-Brombach. Auch wenn Sütterlin den Ball erst einmal flach halten möchte, so rechnen doch einige Experten am Hochrhein mit starken Binzenern, die durchaus vorne mitmischen können. „Nichtsdestotrotz verspüre ich deshalb keinen Druck. Ich bin total entspannt.“

Zuletzt scheiterte Binzen denkbar knapp nach Elfmeterschießen im Pokal am FC Wittlingen. „Das haben wir abgehakt. Die Jungs fokussieren sich nun voll auf das Spiel gegen Efringen. Sie sind heiß auf das Match und wollen natürlich unbedingt mit einem Sieg starten.“

Binzens Torjäger Perrone im Urlaub

Sütterlin muss zum Auftakt auf Torjäger Guido Perrone (Urlaub) verzichten. Zudem fehlen Jannik Tschöp und Ben Berger urlaubsbedingt. Der formstarke Nico Seiter hat sich eine Zerrung zugezogen. Neuzugang Bünyamin Kinir muss sich am Meniskus operieren lassen. Diese Verletzung erlitt er bei seinem letzten Spiel für den SV Schopfheim.

Eine furiose Rückrunde spielte der TuS Efringen-Kirchen in der vergangenen Saison unter Patrick Bösch, der im Winter Dennis Weiß an der Seitenlinie ersetzt hat. Bei den Rebländern findet nun ein Verjüngungsprozess im Kader statt. „Wir haben einige junge Spieler hinzubekommen. Die wollen wir bei uns einbauen. Bislang klappt das gut“, informiert Bösch. In den nächsten drei Spielzeiten soll der Prozess durchgeführt werden. „Wir haben aktuell keine fertige Mannschaft. Daher sage ich auch nicht, dass wir um den Aufstieg mitspielen wollen.“ Böschs primäres Ziel ist die Integration der Jungen. „Wenn wir dann trotzdem möglichst lange weit vorne mitspielen können, wäre das super.“ Angreifer Kevin Keller, der in der vergangenen Saison immerhin noch in 21 Ligaspielen für den TuS auf dem Platz stand und dabei neun Treffer erzielte, wird künftig nur noch für die zweite Mannschaft auf Torejagd gehen. Keller ist nun Familienvater.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading