Fußball Der erste Dreier ist perfekt

Seht her, wir können doch gewinnen: Patrice Glaser & Co. freuen sich diebisch über den ersten Saisonsieg.Fotos: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Blitz und Donner, heftiger Regenguss, ein Platztausch und der erste Dreier: Was für ein Abend im Grütt. Ein schon vor dem Anpfiff unterhaltsames Oberliga-Match ging gestern Abend mit einem 4:1 (3:0)-Erfolg des FV Lörrach-Brombach zu Ende. Die Gäste von Mitaufsteiger FC Astoria Walldorf konnten einem willensstarken Gastgeber nicht das Wasser reichen.

Von Mirko Bähr

Lörrach. Der Jubel auf dem Kunstrasen kannte keine Grenzen mehr. Die Spieler und Verantwortlichen des FVLB lagen sich in den Armen. Endlich ist der enorme Aufwand der Lerchenstädter auch belohnt worden. Völlig verdient, weil von Anfang an hellwach und reaktionsschneller, fuhren die Hausherren den heiß ersehnten ersten Saisonsieg ein.

Dabei steckten die Jungs von Erkan Aktas eine alles andere als normale Spielvorbereitung mühelos weg. Bei schönstem Wetter hatten sich beide Teams noch auf dem Naturrasen warm gemacht. Die schwarzen Wolken schienen noch sehr weit weg. Doch dann folgte auch schon ein riesiger Regenguss. Das Spiel musste mit Verspätung beginnen.

Und als dann tatsächlich gekickt wurde, pfiff Schiedsrichter Jochen Rottner beide Mannschaften gleich nach einer Minute zurück in die Kabine. Ein weise Entscheidung, denn kurz darauf entlud sich ein heftiges Gewitter über der Anlage. Wenige Meter weiter auf dem Parkplatz schlug der Blitz sogar in ein Baum ein, dessen riesiger Ast zwei Autos unter sich begrub. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Nach einer 45-minütigen Unterbrechung ging es auf dem Kunstrasen weiter. Die FVLB-Akteure legten los wie die Feuerwehr. Ein schneller Angriff jagte den nächsten. Und das druckvolle Spiel wurde belohnt. Vincent Kittel steckte auf Daniel Briegel durch, der aus sieben Metern den Ball ins Netz bugsierte (10.). Glück für Lörrach-Brombach, dass die Fahne des Assistenten unten blieb. Es roch nach Abseits.

Auch das 2:0 war eine enge Entscheidung. Nach einer Flanke verlängerte Kittel den Ball auf Patrik Kirzek, dessen Flanke Briegel so abfälschte, dass plötzlich Leon Riede am langen Pfosten blank stand – 2:0 (23.).

Das 3:0 war herrlich herausgespielt. Nach einem dicken Patzer von Mert Yörükoglu, der auf den Ball trat, stand Briegel frei vor dem Gegner. Doch statt selbst abzuschließen spielte er den Ball uneigennützig quer auf Kittel, der ihn nur ins leere Tor schieben musste.

Nach der Pause machte der FVLB da weiter, wo er aufgehört hatte. Dem 4:0 durch Tarek Aliane ging eine tolle Einzelleistung des Jokers voraus. Er tankte sich über links durch, gewann dann das Eins-gegen-Eins, zog ab und traf ins lange Eck. Gespielt waren 59 Minuten.

Drei Minuten später jubelten die Gäste, allerdings eher verhalten. Bleart Dautaj hatte getroffen – 1:4. Mehr brachte die Regionalliga-Reserve aber nicht zustande. Im Gegenteil. Der FVLB machte weiter Druck. Und so durften sich die Hausherren über einen nie gefährdeten Heimsieg freuen.

FV Lörrach-Brombach - FC Astoria Walldorf II 4:1 (3:0). – Tore: 1:0 (10.) Briegel, 2:0 (23.) Riede, 3:0 (36.) Kittel, 4:0 (59.) Aliane, 4:1 (61.) Dautaj. SR: Jochen Rottner (Ilsfeld).Z.: 300.

FV Lörrach-Brombach: Lüchinger - Pinke (87. Meier), Nickel, Colley, Briegel (55. Aliane), Glaser (65. Kassem), Böhler, Kittel (71. Erdogan), Kierzek, Ozan, Riede.

FC Astoria Walldorf: Seitz - Herzog, Yörükoglu, Dautaj, Schultz (28. Lieberknecht), Baumgärtner, Foshag (46. Ulusoy), Sanneh (56. Neuberger), Best, Hofmann, Jahn (63. Dybrill).

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading