Fußball Der gegenseitige Respekt ist groß

Beide haben ihr Auftaktmatch gewonnen. Beide haben sich eine Menge vorgenommen. Und nun treffen der ambitionierte FC Auggen und der wieder erstarkte FV Lörrach-Brombach bereits am zweiten Saisonspieltag aufeinander. Die spannungsgeladene Verbandsliga-Partie steigt am kommenden Sonntag ab 16.30 Uhr in der Reblandgemeinde.

Von Uli Nodler

Auggen. Nach zwei Spielzeiten ist die Bilanz zwischen den beiden Klubs total ausgeglichen. Und das mit den exakt identischen Ergebnissen. Der FV Lörrach-Brombach gewann in der Aufstiegssaison 2017/18 gegen Auggen auswärts mit 2:1 und zu Hause mit 1:0. In der vergangenen Spielzeit 18/19 drehten die Rebländer den Spieß um, siegten vor heimischem Anhang mit 2:1 und beim FVLB mit 1:0.

Wer hat übermorgen nun das bessere Ende für sich? Beide Trainer sind sich einig, dass es wieder eine knappe Entscheidung geben wird. Auggens Übungsleiter Marco Schneider freut sich enorm auf dieses Prestigeduell: „Das ist für mich immer ein High­light. Einen Favoriten gibt es nach meinem Empfinden nicht. Wer die bessere Tagesform hat, wird sich durchsetzen. Ich hoffe, dass wir das wieder sind. Wenn es uns gelingt, mit dieser Leidenschaft, diesem Willen und dieser Laufbereitschaft wie beim 1:0-Startsieg in Endingen aufzutreten, dann können wir auch gegen Lörrach-Brombach etwas reißen.

Ähnliche Ambitionen hegt auch sein Gegenüber Erkan Aktas: „Die Mannschaft hat mit dem klaren Sieg zu Hause gegen Denzlingen bewiesen, dass sie auch in Auggen bestehen kann. Unser Minimalziel in diesem ersten Auswärtsspiel ist ein Punkt. Gerne nehmen wir auch deren drei mit.“

Der Respekt vor dem Gegner beruht auf Gegenseitigkeit. Während Aktas geradezu überschwänglich die gute Arbeit von Auggens Trainerteam und Sportchef Björn Giesel lobt, erwartet Schneider einen Gegner, bei dem eine neue Euphorie ausgebrochen ist. Im Verein sei wieder Ruhe eingekehrt und man konzentriere sich erfolgreich auf das Sportliche.

Beide Mannschaften haben am vergangenen Wochenende zum Saisonauftakt defensiv überzeugt. Vor allem die Auggener standen gegen zuweilen stürmisch anrennende Endinger sicher, ließen wenig zu. Das kann auch der FV Lörrach-Brombach beim 4:0 im heimischen Grütt gegen den FC Denzlingen für sich beanspruchen. Effektiver als Auggen waren die Aktas-Schützlinge allerdings im Abschluss. Gerade bei Stoßstürmer Lukas Münch, der in der vergangenen Saison lediglich Ergänzungsspieler war, scheint nun der Knoten im Angriffszentrum geplatzt zu sein. Traf er zunächst in den Testspielen regelmäßig, trug er sich nun auch im ersten Punktspiel in die Torschützenliste ein. „Lukas assoziiert und antizipiert Spielsituationen, steht aktuell sehr oft richtig“, lobt Aktas seinen Mittelstürmer.

FVLB: Torwart-Duell geht weiter

Auf dieser Position hat Schneider die Qual der Wahl, denn mit Routinier Bastian Bischoff und Nils Mayer stehen gleich zwei herausragende Mittelstürmer im Auggener Kader. Gegen Endingen brachte er beide. Das könnte auch gegen den FVLB geschehen.

Vom Verletzungspech sind beide Klubs betroffen. Auf jeder Seite fehlen übermorgen drei Leistungsträger. Zumindest fünf von ihnen fallen langfristig aus. Beim FC Auggen muss sich Julian Sauer einer Schulter-Operation unterziehen. Jonathan Ehret stoppte ein Bänderriss. Und für Matthias Dold dürfte nach einem Kreuzbandriss die Saison gelaufen sein.

Auf der Gästeseite können „Johnny“ Disanto und Witali Semenschuk (beide Kreuzbandriss) die Saison abhaken. Luigi Squillace dürfte nach seiner im Efringer Ergo-Cup erlittenen Knochenabsplitterung in Kürze wieder einsatzfähig sein. Für das Spiel in Auggen reicht es noch nicht, zumal der Italiener sich noch im Urlaub befindet.

Noch nicht geklärt ist beim FVLB die Torhüterfrage. Wer wird die Nummer eins? „Die Entscheidung fällt erst in vier Wochen. Bis dahin steht Marc Philipp in den ersten beiden Spielen im Tor und Dominik Lüchinger in den Verbandsliga-Begegnungen drei und vier“, informiert Aktas.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Schulstreik in Hamburg

Mit dem Beginn des Schuljahrs werden die Klimaproteste fortgeführt. Für Freitag hat die Fridays-For-Future-Bewegung in 115 Ländern wieder zum Schulstreik aufgerufen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading